persons hand on piano keys
Foto: Anne Nygård

Jedes Jahr um den Internationalen Tag der Seelischen Gesundheit Mitte Oktober plant die „Projektgruppe Kinder und Jugendliche“ der Psychosozialen Projekte Saarpfalz gGmbH ein besonderes Ereignis. Manchmal sind es Vorträge im Zusammenhang mit seelischer Gesundheit in Kindheit und Jugend, manchmal sind es Ereignisse, die jeder Seele guttun.

So hatten im Oktober 2020, dem Jahr, in dem Beethoven seinen 250. Geburtstag gefeiert hätte, die Künstler Prof. Joshua Epstein und seine Frau Heather Epstein drei Beethoven-Abende mit den zehn Duo-Sonaten für Geige und Klavier vorgeschlagen.

Leider machten nach dem ersten Konzert die Regeln und Maßnahmen der Corona-Pandemie weiteren Planungen einen Strich durch die Rechnung. Doch jetzt soll von den Organisatoren um Rita Maoz die Gelegenheit ergriffen werden, die Reihe fortzusetzen. So sind am 5. Juni und am 21. Oktober 2022 die beiden weiteren Konzertabende vorgesehen. Bürgermeister Michael Forster wird dabei die Schirmherrschaft für die Konzerte übernehmen.

Am Pfingstsonntag, 5. Juni, werden um 19.30 Uhr im Kulturzentrum Saalbau der in Tel Aviv geborene Geiger, Prof. Joshua Epstein, und seine aus Nebraska stammende Ehegattin Heather am Piano auftreten.

Prof. Epsteins Spiel vereint nach Auskunft von Rita Maoz technische Brillanz und eine strenge Geistigkeit in einer einzig auf das Werk gerichteten Konzessionslosigkeit. So dürfen wir uns nach ihrer Aussage auf einen schönen musikalischen Pfingstsonntagabend freuen.

Die Kartenpreise betragen 15 Euro, ermäßigt 10 Euro. Der Vorverkauf läuft über die Tourist-Info (Talstraße 57a) und das Homburger Kulturamt, im VVK fällt noch ein Euro Gebühr an.

Vorheriger ArtikelKein Wasserstoff-Kompetenzzentrum, aber vielleicht eine Tankstelle: Wasserstoff-Strategie der Stadt hängt in der Warteschleife
Nächster ArtikelSaisoneröffnung im Freibad Walsheim an diesem Wochenende

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.