TEILEN

In der Nacht vom 11. auf den 12. Juli 2017 setzten unbekannte Täter in Saarlouis insgesamt sieben Kraftfahrzeuge (sechs PKW, ein VW-Kleinbus) in Brand. Die Brände ereigneten sich in den Stadtteilen Saarlouis-Roden, -Fraulautern und -Beaumarais im Zeitraum zwischen 23:45 Uhr und 00:55 Uhr. In einem Fall griff der Brand zusätzlich auf einen daneben abgestellten LKW über, so dass insgesamt acht Fahrzeuge beschädigt wurden. Die Gesamtschadenshöhe liegt nach ersten Schätzungen bei knapp 150.000 Euro, Menschen kamen nicht zu Schaden, obwohl eines der Fahrzeuge in unmittelbarer Nähe zu einem Wohngebäude stand.

Am Mittwoch Nachmittag (12.07.2017) nahmen Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Bous nun einen 26-jährigen Deutschen vorläufig fest. Der Mann wurde zuvor in unmittelbarer Nähe eines Brandes in Überherrn aufgegriffen. Dort hatten in einem Unterstand Kraftfahrzeuge gebrannt.

Im Rahmen der Ermittlungen zeigte sich der Tatverdächtige geständig.  Es ergab sich ein Tatzusammenhang zu den vorgenannten Fahrzeugbränden. Die Staatsanwaltschaft Saarbrücken stellte Antrag auf Haftbefehl. Der Tatverdächtige wird am heutigen Donnerstag (13.07.2017) beim zuständigen Amtsgericht vorgeführt.

Die Ermittlungen dauern an. Weitere Einzelheiten können momentan nicht mitgeteilt werden.

 

KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here