Die Standplätze der Altpapier-und Glascontainer wie auch viele sonstige Örtlichkeiten im Saarland bieten aktuell zunehmend einen verheerenden Anblick.

Quelle: Neuen Betriebshof Saarlouis (NBS)

Immer mehr Bürger scheinen sich mit einem unverantwortlichen Zumüllen der Plätze dafür „revanchieren“ zu wollen, dass im Zuge der Corona-Pandemie Teile der abfallwirtschaftlichen Entsorgungsstrukturen, wie Wertstoff-Zentren und Grüngutsammelstellen, vorsorglich geschlossen bzw. Serviceleistungen eingeschränkt werden mussten. Dabei sehen die bis auf Weiteres geltenden Ausgangsbeschränkungen ohnehin bewusst den Besuch von Entsorgungsanlagen nicht vor.

Abfälle jeglicher Art wie Haus-, Sperr-*, Sonderabfall, aber auch Autoreifen, defekte Elektrogeräte und vieles andere wird einfach abgestellt oder sogar in die Container geworfen. Die Folge ist, dass die Bauhofmitarbeiter mehrmals am Tag die Standplätze anfahren müssen, um die illegalen Müllablagerungen zu beseitigen.

Quelle: Neuen Betriebshof Saarlouis (NBS)

Damit werden die Mitarbeiter*innen der Kommunen zusätzlichen Gefahren für eine potentielle Ansteckung ausgesetzt. Schon jetzt kommen die Betriebshöfe der Kommunen wie auch die Abfuhrunternehmen an ihre Grenzen. Deren Ressourcen müssen vor dem Hintergrund, dass die Pandemie absehbar zu weit größeren Beeinträchtigungen führen kann, dringlich geschont werden.

Kommunen wie auch der Entsorgungsverband Saar appellieren an die Vernunft der Bürger*innen, Abfälle ausschließlich über die vorgesehenen Behälter zu entsorgen. Die Leerung der Restabfall- und Biotonnen als besonders relevante Pfeiler der Hygiene im öffentlichen Raum hat absoluten Vorrang beim Einsatz der zur Verfügung stehenden Mitarbeiter. Alle anderen Materialien können und müssen je nach Entwicklung der Pandemielage warten bis die Entsorgungsanlagen und die dort eingesetzten Mitarbeiter*innen wieder uneingeschränkt zur Verfügung stehen können.

In diesen schwierigen Zeiten ist die illegale Entsorgung von Abfällen eine ganz besondere Rücksichtslosigkeit, die von Seiten der Kommunen zur Anzeige gebracht wird. Wer beobachtet, dass Personen illegal Abfälle „entsorgen“, meldet dies bitte dem zuständigen Ordnungsamt oder den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des EVS Kunden-Service-Centers (Tel. 0681 5000-555).

*Für Sperrabfall besteht in echten Notsituationen aktuell noch teilweise die Möglichkeit einer Abholung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.