Umweltminister Reinhold Jost (links) und Theresia Weimar-Ehl von der Verbraucherzentrale Saarland bei der Auslosung der Gewinner, Bild: Daniel Bittner, MUV.

Wussten Sie, dass man aus den Resten von Weihnachtplätzchen einen süßen Brotaufstrich machen kann? Das haben die Schüler der Freiwilligen Ganztagsschule in Wiesbach bewiesen. Sie sind einer der drei Gewinner des Rezeptwettbewerbs „Kreative Resteküche“ vom Umweltministerium und der Verbraucherzentrale des Saarlandes e.V.

Die Nachmittagsbetreuung der Grundschule Burgschule Medelsheim-Altheim machte Ketchup aus überreifen Tomaten und die 4. Klasse der FGTS Grundschule Homburg Einöd Nusswaffeln mit gekochten Kartoffeln als Mehlersatz. Umweltminister Reinhold Jost war begeistert von den tollen Ideen: „Die kreativsten und besten Rezepte werden wir in einem gemeinsamen Rezeptbüchlein zusammenstellen und auf diesem Weg allen Saarländerinnen und Saarländern zugänglich machen.“

Insgesamt beteiligten sich zehn Schulen – teilweise mit mehreren Klassen oder Gruppen – an dem Wettbewerb und reichten zusammen gut 30 leckere Rezepte sowie Ideen gegen Lebensmittelverschwendung ein. Die ausgelosten Gewinnerklassen dürfen sich über die kostenfreie Teilnahme am Kochprojekt „schmeckt.einfach.gut.“ inklusive der Übernahme der Lebensmittelkosten freuen. Als Hauptgewinn wird Minister Jost gemeinsam mit den Schülern der FGTS Grundschule Homburg Einöd beim Abschlussfest des Kochprojektes kochen.

„Kinder empfinden einen ganz anderen Wert für ihr Essen, wenn sie selber kochen“, sagt Theresia Weimar-Ehl von der Verbraucherzentrale Saarland. „Und dass sie Spaß dabeihaben und sehr kreativ sind, zeigen ihre Rezepte für Gemüsepfannen, Kuchen und Nachtische, die zu Hause sicher nachgekocht werden.“

Minister Jost freut sich besonders über die rege Beteiligung am Wettbewerb: „Es ist großartig, dass die Themen Lebensmittelwertschätzung und Vermeidung von Lebensmittelverschwendung von immer mehr Schulen aufgegriffen werden. Denn wie wir mit Lebensmitteln umgehen, welchen Wert sie für uns haben, und wie viel Wertschätzung wir Erzeugerinnen und Erzeugern entgegenbringen, wird bereits im Kindesalter erlernt. Ein herzliches Dankeschön an alle beteiligten Lehrkräfte für ihr Engagement!“

Im Rahmen der zweiten bundesweiten Aktionswoche „Deutschland rettet Lebensmittel!“ vom 29. September bis 6. Oktober hatte das Umweltministerium in Kooperation mit der Verbraucherzentrale des Saarlandes e. V. zum Rezeptwettbewerb »Kreative Resteküche« für Schulen aufgerufen. Schulen sollten Resterezepte einsenden und/oder Tipps zur Resteverwertung geben.

Vorheriger ArtikelStressfrei die Feiertage genießen und entspannt ins neue Jahr gleiten: KNAPPSCHAFT gibt Tipps
Nächster ArtikelAcht von zehn Personen werden Opfer von Internetkriminalität

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.