Seit Mitte März wird an den bekannten Annahmestellen im Homburger Stadtgebiet wieder Grünschnitt durch die Stadt Homburg angenommen. Die Container in den Stadtteilen und auch der Grünschnittannahmeplatz in der Neuen Industriestraße werden von der Bevölkerung sehr gut angenommen.

Um Grüngut abladen zu können, ist der Besitz einer Flatrate-Karte notwendig, die zum Preis von 25 Euro pro Jahr erworben werden kann. Allerdings ist es nicht möglich, eine erworbene Karte an Freunde oder Bekannte zu „verleihen“. Dass dies praktiziert wird, hat sich gezeigt und stellt zumindest eine Ordnungswidrigkeit dar.

Die Stadt Homburg hat daher an alle Karteninhaber die Bitte, diese Karten nicht an unbefugte Personen weiterzugeben. Nur wenn sich alle Anlieferer durch den Erwerb einer Karte pro Haushalt am Kostenaufwand beteiligen, ist die Annahme in dieser Form weiter möglich.

Bürger, die nicht in Homburg wohnhaft sind, haben leider keine Berechtigung, ihr Grüngut in Homburg abzuladen, sondern müssen sich an ihre Wohngemeinde wenden. Die Verantwortlichen der Stadt werden in Zukunft gegebenenfalls mit dem Ordnungsamt vor Ort Kontrollen durchführen.

Vorheriger Artikel„Wanderlust und Tafelfreuden“ rund um den Homburger Schlossberg
Nächster ArtikelAktuell keine Vor-Ort-Beratung bei den Stadtwerken Homburg

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.