Anzeige
Anzeige

Der Historische Verein Homburg und Umgebung und die VHS Homburg laden die interessierte Öffentlichkeit herzlich zu einem Vortrag die Situation saar-pfälzischer Soldaten unter Napoleon ein.

Der Referent ist der frisch pensionierte Gymnasiallehrer Stephan Friedrich. Er befasst sich seit Jahren mit der Regionalgeschichte und ist Autor mehrerer Bücher. Seit 2014 beschäftigt er sich mit 7.800 Sterbeakten, über 200 Jahre alten Sterbezetteln von Soldaten aus der Region Saar-Pfalz, die unter Napoleon Bonaparte dienten.

Die Akten werden im „Geheimen Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz“ in Berlin archiviert. Diese sind inzwischen im Landesarchiv des Saarlandes digitalisiert worden. Stephan Friedrich geht in seinem Vortrag auf diese Urkunden ein. Er zeigt die Situation und das Leben der Soldaten in dieser Zeit auf und legt seinen Schwerpunkt auf die Region Homburg und Zweibrücken.

Der Vortrag findet am Mittwoch, 5. Oktober 2022, um 19 Uhr im Siebenpfeiffer-Haus in der Kirchenstraße statt. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen gibt es beim Stadtarchiv Homburg, Tel.: 06841/994625, E-Mail: stadtarchiv@homburg.de.

Anzeige
Anzeige
Vorheriger ArtikelNeue Beamte in der Stadtverwaltung Homburg
Nächster ArtikelWie man im Smart Home den Überblick über die eigenen Daten behält

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.