Zur Information ihrer Mitglieder und der Neuwerbung von interessierten Waldbesitzern verschickt die Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) Saar Hochwald Form von Flyer, bietet digitale Veröffentlichungen und auch Infoveranstaltungen an. Diesen Info-Service unterstützt das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz jährlich mit Fördermitteln. Dieses Jahr beträgt die Zuwendung rund 4.500 Euro. „Wir wollen nicht nur den Staats- und Kommunalwald unterstützen, sondern lassen auch die Privatwaldbesitzer nicht alleine“, betont Umweltminister Reinhold Jost. 

Neben der jährlichen Förderung für die Mitgliederinformation und –Werbung unterstützt das Umweltministerium die FBG auch bei konkreten Maßnahmen auf den Flächen der Gemeinschaft. Dazu gehören zum Beispiel Wiederaufforstungsmaßnahmen mit klimaresistenten Bäumen, die Überwachung, Vorbeugung und Bekämpfung von Schädlingen, wie dem Borkenkäfer, Waldpflegeverträge sowie Holzvermarktung.

„Unser Ziel ist es, den gesamten saarländischen Wald klimaresistent und zukunftsfähig zu gestalten. Dabei ziehen wir im Saarland mit allen Waldbesitzern an einem Strang“, so Jost. Seit 2017 hat das Ministerium der FBG Saar Hochwald Förderungen in Höhe von insgesamt rund 55.000 Euro bewilligt.

 

Vorheriger ArtikelOskar Lafontaine: Pandemie nach der Belastung des Gesundheitswesens und auf Grundlage solider Zahlen steuern 
Nächster ArtikelSaarbrücken | 40 neue Fahrzeugreifen entwendet – Polizei hat erste Spuren gesichert

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.