Jan-Ole Schimmel vom alten und neuen Saarlandpokalsieger TV Homburg erhielt beim Final-Four-Finale in Saarbrücken den Sonderpokal als bester Spieler des Turniers. Foto: Hagen
Anzeige

Der Saarlandpokalsieger 2023 heisst wie im vergangenen Jahr TV Homburg. Mit einem 36:21 (18:10)-Sieg im Finale des Final-Four gegen den verlustpunktfreien Tabellenersten der Saarlandliga HSG Völklingen, die in der laufenden Runde mit 40:0-Zählern die Liga souverän anführen, unterstrich der Spitzenreiter der RPS-Oberliga aus Homburg seine Favoritenstellung, nachdem er am Sonntagnachmittag bereits das Halbfinale gegen den Saarlandligisten HSG TV Altenkessel/ATSV Saarbrücken mit 41:20 (20:9) für sich mehr als deutlich zu seinem Gunsten entschieden hatte.

“In beiden Spielen haben wir früh für klare Verhältnisse gesorgt, die Spiele schnell mit einer deutlichen Führung zu unserem Gunsten entschieden”, zeigte sich Homburgs Trainer Steffen Ecker mehr als einverstanden über die beiden Auftritte seiner Mannschaft in den beiden Spielen, die jeweils mit einer Spielzeit von zweimal 25 Minuten stattfanden. Im Halbfinale gegen die HSG TV Altenkessel/ATSV Saarbrücken lag der TV Homburg nach zwölf Minuten deutlich mit 12:4 vorne. Bis zur Halbzeitpause baute der TVH seinen Vorsprung auf 20:9 weiter aus. Über 29:14 stand es nach 50 Minuten 41:20 für den Meisterschaftsanwärter aus der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar.

Anzeige

Der Klassenunterschied zwischen dem Spitzenreiter der Saarlandliga HSG Völklingen und dem Oberligisten TV Homburg wurde auch im Finale am Sonntagabend mehr als deutlich. Mit zwei Treffern von Tobias Alt und einem Tor von Ljubomir Josic starten die Homburger mit einer 3:0-Führung nach vier Minuten in das Endspiel gegen die Völklinger. Völklingen verkürzte zwar zwischenzeutlich auf 3:4, musste dann aber die Spielstärke des TV Homburg anerkennen. Lujbomir Josic traf in der zwölften Spielminute zum 9:4 für den Pokalverteidiger. Während der TV Homburg in der Abwehr weiter stark aufspielte, trafen Tobias Alt und Kollegen weiter. Kurz vor der Pause hatten sich die Homburger mit 18:10 einen mehr als komfortablen Vorsprung gesichert.

Steffen Ecker: ,,Unser Sieg kam nie in Gefahr, weil wir weiter konzentriert aufspielen.” Erst 13 Minuten waren dann in der zweiten Halbzeit gespielt. Inzwischen hatte der TV Homburg ihren Acht-Tore-Vorsprung zum Seitenwechsel mit 27:13 auf stattliche 14 Treffer weiter ausgebaut. Neun Tore in nicht einmal 13 Minuten bewiesen, wie überlegen sich der TV Homburg in der Saarbrücker Joachim Deckarm Halle präsentierte. Die HSG Völklingen bemühte sich zwar, nicht noch deutlicher unter die Räder zu geraten, aber am Ende war man mit der Höhe der 21:36-Niederlage noch gut bedient.

Yves Kunkel war mit acht Treffern, darunter sieben verwandelte Siebenmeter, zwar im Finale der beste Torjäger des Pokalsiegers 2023 aus Homburg, geehrt als bester Spieler des Turniers wurde aber ein anderer Spieler. Jan Ole Schimmel erhielt von der Turnierleitung den Sonder-Pokal als bester Handballer des Pokal-Final-Four 2023. Im Halbfinale gegen die HSG TV Altenkessel/ATSV Saarbrücken warf der 18-Jährige sieben Tore und im Finale gegen die Völklinger war er viermal in der Torschützenliste. Steffen Eckers Sonderlob an Jan Ole Schimmel, der Anfang des Jahres vom Ligakontrahenten SV 64 Zweibrücken zum TV Homburg gewechselt war: ,,Nicht nur im Angriff, sondern auch in der Abwehr zeigte er eine überragende Leistung. Eine tolle Auszeichung für Jan Ole Schimmel, die für einen 18-Jährigen Spieler bei einem solchen Turnier schon etwas Besonderes ist.“

Am kommenden Wochenende gilt es für den TV Homburg nach zwei Wochen Spielpause wieder in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar im Schlussspurt sich die Meisterschaft 2023 zu sichern. Das nächste Spiel absolviert der Spitzenreiter am Sonntag um 18 Uhr beim Tabellensiebten TV Nieder-Olm.

Finale-Four-Finale Saarlandpokal 2023 in der Joachim Deckarm Halle / Saarbrücken

Halbfinale: HSG Völklingen – HC Dillingen/Diefflen 22:20 (11:9)

TV Homburg – HSG TV Altenkessel/ATSV Saarbrücken 41:20 (20:9)

TV Homburg: Tor: Maximilian Loschky, Henning Huber 1 – Feld: Jan Ole Schimmel 7, Yves Kunkel 7/1, Lukas Glück 4, Richard Wilga 4, Ljubomir Josic 4, David Szulagyi 3, Andreas Schneider 3, Muhamet Durmishi 3, Mavin Mebus 2, Jovan Talevski 1, Rebelo Nuno Magalhaes 1.

Finale: TV Homburg – HSG Völklingen 36:21 (18:10)

Tor: Benedikt Berz, Henning Huber – Yves Kunkel 8/7, Lukas Glück 4, Tobias Alt 4, Ljubomir Josic 4, Jan-Ole Schimmel 4, Muhamet Durmishi 4, Richard Wilga 3, Peter Gohl 2, David Szilalgyi 2, Rebelo Nuno Magalhaes 1, Marvin Mebus, Jovan Talevski.

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein