Lautzentalglashüttel Foto: Archiv Heimat- und Verkehrsverein St. Ingbert e. V.
Die Biosphären-VHS St. Ingbert veranstaltet am Samstag, 2. April von 14 bis 16 Uhr, einen Stadtrundgang mit dem Thema „St. Ingberts verschwundene Unternehmen“. Armin Herrmann begleitet die interessante Tour, die mit freundlicher Unterstützung des Heimat- und Verkehrsvereins St. Ingbert e.V. stattfindet.
Aus der Stadt der Kohle und des Eisens wurde ab Mitte des 19. Jahrhunderts eine Stadt mit neuen Einrichtungen und Fabriken der verschiedensten Industriezweige, deren Erzeugnisse zum Teil weltweit Rang und Namen hatten. Die meisten sind wieder verschwunden. Während eines Rundganges im westlichen Teil der Stadt will der Heimat- und Verkehrsverein St. Ingbert e. V. an diese Einrichtungen und Fabriken erinnern: Trikotage – Schlachthof – Gasanstalt – Maschinenfabrik Kaiser – Walzwerk – Rheinische Lederwerke – Aktien-Glashütte – Jega – Lautzental-Glashütte – Schneiderwerke – Gema – Maschinenfabrik Peter – Verwaltungsgebäude der Pulverfabrik.
Treffpunkt ist um 14 Uhr am Rathaus St. Ingbert. Die Teilnahme ist kostenlos.
Weitere Informationen bei der Geschäftsstelle der Biosphären-VHS St. Ingbert, Kaiserstr. 71, Tel. 06894/13-726, Fax: 06894/13-722 oder vhs@st-ingbert.de.
Vorheriger ArtikelSaarland | Isolde Ries (SPD): „Einen zweiten Blick riskieren: Eier könnten aus tierquälerischer Haltung stammen“
Nächster ArtikelSaarland | Bündnis90/Die Grünen: „Big Brother Bouillo“ – Überzogene Überwachungsmaßnahmen verhindern keine Straftaten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.