v.l.n.r. stehend: Clemens Lindemann, Markus Guth, Teresa Stolz-Fernandez, Pascal Conigliaro, Sevim Kaya-Karadag, Claudia Nashan, Siegfried Stolz, Arno Auffenfeld - Foto: Markus Guth, SPD-Jägersburg
Anzeige

Der SPD Ortsverein Jägersburg/Altbreitenfelderhof/Websweiler hat in seiner Mitgliederversammlung am 26. Januar die personellen Weichen für die anstehenden Kommunalwahlen gestellt.

Der 56-jährige Lehrer Siegfried Stolz wurde zum Spitzenkandidaten für den Ortsrat gewählt, die Lohn- und Finanzbuchhalterin Claudia Nashan folgt auf Platz zwei, auf den weiteren Listenplätzen für den Ortsrat stehen Arno Auffenfeld, Tanja Kraus, Markus Guth, Stefanie Simon, Martin Vollmar, Teresa Stolz-Fernandez, Dominic Stramm, Ruth Dahl, Andreas Koier, Karoline Brase, Ernst Schemel, Bettina Vollmar, Ralf Durrang, Caroline Gottheit-Stramm, Michael Flatau sowie Arnim Kraus. Auf die SPD-Wahlbereichsliste V für den Stadtrat wurden im November bereits folgende Kandidaten aus dem Ortsverein Jägersburg gewählt: Teresa Stolz-Fernandez, Claudia Nashan, Stefanie Simon, Fabian Simon sowie Siegfried Stolz. Stefanie Simon kandidiert auch auf Platz vier der Gebietsliste.

Beim anschließenden Neujahrsempfang wurden die Kandidaten den zahlreich erschienenen Gästen vorgestellt. Landrat a. D. Clemens Lindemann begrüßte die Gäste mit einem Blick auf die politische Wetterlage im Bund- und im Land. Der SPD Oberbürgermeisterkandidat Pascal Conigliaro ging auf die Probleme, die es in Homburg insbesondere in Jägersburg zu lösen gibt, ein, z. B. dass die Jägersburger Kinder in Erbach teilweise in Containern unterrichtet werden, obwohl in Jägersburg ein Schulgebäude leer steht.

Conigliaro sieht hier mehrere Möglichkeiten, wie diesem echten Problem für den großen Stadtteil Jägersburg mit über 3.000 Einwohnern begegnet werden kann: “Wenn ich Oberbürgermeister bin, kommt die Frage, ob in Jägersburg Grundschulunterricht stattfindet oder nicht, auf den Prüfstand. Es muss zumindest möglich sein, dass Ausweichräume in Jägersburg zur Verfügung stehen, die bei Bedarf genutzt werden können. Weitergehend wäre die Lösung, dass eine Dependance oder ein eigener Grundschulstandort nach Jägersburg kommt. Von der Verwaltungsspitze in Homburg kommt da aus meiner Sicht leider gar nichts.” Weiterhin präsentierte Conigliaro das eng mit der Grundschulfrage verbundene Konzept der Identität in den Stadtteilen und seine Vorstellungen für den Wirtschaftsstandort Homburg.

Anzeige
Pascal Conigliaro – Foto: Markus Guth, SPD-Jägersburg

Siegfried Stolz ging auf weitere Themen, die es in Jägersburg anzupacken gilt, ein, wie den Zustand des Naherholungsgebietes, das drohende Aussterben des Ortskerns und den zerfallenden Jägersburger Bahnhof, der unter Denkmalschutz steht. Er lobte die Vereine, die für den Zusammenhalt des Dorfes unerlässlich sind, forderte u. a. ein Neubaugebiet am Hammerloch sowie eine Lösung für den seit 2015 sich in Planung befindenden Neubau des Kindergartens.

MdL Sevim Kaya-Karadag, sowie Ruth Dahl und Teresa Stolz-Fernandez von den SPD-Frauen gingen auf ihre Anträge „Schutzräume für Frauen in Homburg“ und „Frühbildung beginnt im Kindergarten“ ein. Ebenso stellten sie weitere Veranstaltungen vor, wie z. B. den „Orange Day“, der sich gegen Gewalt an Frauen richtet und seit mehreren Jahren auch in Jägersburg stattfindet.

Anschließend ehrte Clemens Lindemann Teresa Stolz-Fernandez für 10 Jahre Mitgliedschaft in der SPD, Markus Guth für 20 Jahre sowie Arno Auffenfeld für 30 Jahre Treue zur SPD.

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein