Anzeige
Anzeige

Schon vor dem letzten Mai-Wochenende stand Homburg ganz im Zeichen des 47. Maifestes, das dieses Jahr auch noch über die Pfingstfeiertage gefeiert wurde.

Zahlreiche Attraktionen, 24 tolle Bands, Künstler, Musiker und Tänzer auf drei Bühnen, eine Herde „Maschinenwesen“, zahlreiche Getränke-, Essen- und Informations-Stände und ein wunderschönes Frühsommerwetter sorgten mit der Homburger Gastronomie dafür, dass tausende Maifest-Gäste unsere Kreis- und Universitätsstadt besuchten.

Anzeige
Anzeige

Doch zuvor eröffnete Bürgermeister Michael Forster vor der Bühne des historischen Marktplatzes in Homburg, im Beisein zahlreicher Gäste, das Maifest 2023 ganz offiziell. Bei seiner kurzen Begrüßung meinte Herr Forster, „er freue sich über das tolle Programm, das die Besucher in diesem Jahr durch die Pfingstfeiertage sogar vier Tage erleben können. Des Weiteren freue er sich so viele Gäste aus der Lokalpolitik, dem Homburger Stadtrat und der Kaufmannschaft auf dem Marktplatz zu sehen (Barbara Spaniol, Michael Rippel, Sevim Kaya-Karadag, Michael Eckhardt, Jörg Kühnen). Weiter dankte er allen Bestückern des Festes und ihrem Angebot, bei den Musikern und den Bands.

Danke sagte er in Richtung der hiesigen Karlsberg Brauerei und Jan Fassbender, der alles Nötige zum obligatorischen Fassbieranstich vorbereitet hatte. Er wünschte dem Fest einen guten Verlauf, und sich, dass der Fassanstich so klappt wie an der Braunacht, damit das 47. Maifest in Homburg offiziell gestartet werden kann“. Unterstützt wurde der Bürgermeister, neben Jan Fassbender durch den ersten Beigeordneten Manfred Rippel, dem Veranstaltungsleiter Achim Müller sowie Raimund Conrad, dem Kultur-Beigeordneten der Stadt Homburg. Zum Ende seiner Begrüßung verwies er kurz auf die weiteren Festivitäten, die in Homburg im Laufe des Sommers, mit dem Homburger Musiksommer, “Live im Museum” sowie “Live am Biotop” angeboten werden. Mit der Information für alle Homburger, dass der historische Marktplatz, „die Gute Stube Homburgs“ für weitere Entfaltungsmöglichkeiten der Gastronomie, über die Sommermonate autofrei bleibt, freue er sich ganz besonders. Denn der gesamte Bereich am und um den Marktplatz hat sich richtig toll zum Vorteil entwickelt, was nicht zuletzt durch das Engagement von Peter Theiss und Giuseppe Nardi von der Dr. Theiss Naturwaren GmbH entstanden ist, denen er dafür an dieser Stelle herzlichst dankte.

Anzeige

Es folgten musikalische und kurzweiliger Maifesttage mit dem Samstag und dem Pfingstsonntag. Der sonntägliche Familientag bot den kleinen Gästen Abwechslung mit Hüpfburg, Kinderschminken, Clownerei zur Kinderbelustigung sowie einem Kinderkarussell.

In jeder Ecke der Stadt herrschte munteres Treiben, es klang in allen Ecken und man konnte meinen, Homburg sei eine einzig große Livemusikbühne. Schon vor der Eröffnung startete auf dem Christian Weber Platz das Livemusikprogramm des 2023er-Maifestes mit der Band „Times and Tales“, die die Besucher mit Rock-Pop aus eigener Feder unterhielten. Danach folgte ein Act dem anderen und eine Band machte der nächste Platz.

Auf dem Christian Weber Platz tanzten zur Livemusik der Jim Everett Band um die 100 Linedancer aus verschiedenen „Vereinen und Gruppen“ und boten ein wunderschönes und buntes Bild. Die Wonderfrolleins boten auf dem Marktplatz, natürlich in original Petticoats „Gute Laune Musik aus der Wirtschaftswunderzeit“.

Am Rondell bebte die Rockbühne mit Bands wie Rockside Road, Vanja Sky, Dedi B. & The Covid Hunters, oder der und nicht zuletzt die Altmeister des Rock mit „Gulli Spiller, Alex Beyrodt und Roman Grzyb von New Screamers. Wie bereits bei der letzten Ausgabe war die Rockbühne auch in diesem Jahr wieder “powered by Homburg1”. Und neben guter Musik, sorgte das Homburg1-Team mit kühlen Getränken für die perfekte Verpflegung bei feinsten Rocktönen und super Temperaturen.

Der letzte Veranstaltungstag, der Pfingstmontag verlief eher gemütlich, dennoch besuchten viele hundert Gäste das Maifest, schlenderten durch unsere Stadt und genossen auch am letzten Tag des Maifestes z.B. die Tanzgruppe Souvenir auf dem Christian Weber Platz, wo zuvor die Bigband der Uni die zahlreichen Gäste unterhielt. Andere genossen zwischendurch leckere und kühle Eisspezialitäten von und bei Gelat!oh in der Fußgängerzone oder den weiteren Eissalons in der Stadt. Auf den drei Bühnen boten Bands ihre Livemusik wie z.B. Take Five, Back To The Roots oder die Band Mandowar aus Wetzlar, die auf den drei Bühnen den Abschluss-Accord des 47. Homburger Maifestes bildeten.

Wir freuen uns schon auf 2024!

Zu den Bildern vom Maifest 2023:

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein