Die AfD-Fraktionen im Homburger Stadtrat und im Kreistag des Saarpfalz-Kreises richten sich mit einem Appell an die Verantwortlichen der Autobahn GmbH, die für den Baustellenbereich rund um die Auffahrt zur A6 in Richtung Saarbrücken zuständig sind. Sie sollen sich vor Ort ein Bild der derzeitigen Situation machen und mögliche Korrekturen vornehmen.

„In den vergangenen Tagen kam es wiederholt zu Unfällen in Höhe des Baustellenbereichs der A6, tragischerweise sind nun sogar zwei Todesopfer zu beklagen. Es ist zumindest nicht auszuschließen, dass auch die zuletzt geänderte Fahrbahnveränderung von zwei auf nur noch eine Fahrspur mitverantwortlich dafür sein könnte. Der Auffahrtsbereich ist selbst mit zwei Spuren schon gefährlich genug, das erlebe ich selbst morgens auf dem Weg zur Arbeit. Die derzeitige Situation mit nur einer Spur führt teilweise zu chaotischen Verhältnissen im gesamten Auffahrts-Bereich“, so der Homburger Fraktionsvorsitzende Markus Loew.

Die AfD erhofft sich von einer Vor-Ort-Begehung der Verantwortlichen, dass alle machbaren und notwenigen Maßnahmen vorgenommen werden, welche die Sicherheit der Autofahrer in diesem sensiblen und gefährlichen Bereich verbessern. Zudem wünscht sich die AfD von den Verantwortlichen eine größere Transparenz und Kommunikation in Richtung Bevölkerung.

Quelle: AfD-Fraktion im Stadtrat Homburg

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.