Am Freitag, dem 08. Januar 2021, teilte um 11:50 Uhr eine Frau der Polizei per Notruf mit, dass ihr Ehemann gerade ihren Sohn angeschossen habe. Der Schütze wurde vor Ort durch Einsatzbeamte der Operativen Einheit widerstandslos festgenommen. Die mutmaßliche Tatwaffe wurde sichergestellt. Das 39-jährige Opfer wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen am Oberkörper mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

Ersten Erkenntnissen zufolge kam es in der gemeinsamen Wohnung aus noch nicht bekannten Gründen zu einer Auseinandersetzung zwischen Vater und Sohn, in deren Verlauf der Schuss fiel. Bei der mutmaßlichen Tatwaffe handelt es sich um eine Kleinkaliberwaffe, welche am Tatort sichergestellt wurde. Ob die Waffe legal im Besitz des Mannes war, wird derzeit geprüft. Die Ermittlungen des Dezernats für Kapitaldelikte dauern an.

Vorheriger ArtikelErbach | Verkehrsunfall mit Flucht
Nächster ArtikelZahlen aus Homburg – Die Statistik 2020

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.