Bereits am Dienstag, den 22.10.2019, ereignete sich gegen 14:20 Uhr in der Max-Planck-Straße in Saarlouis ein Raubüberfall auf eine 83-jährige Geschädigte. Drei Täterinnen verschafften sich zunächst unter dem Vorwand, ebenfalls in dem Mehrfamilienhaus der Geschädigten zu wohnen, Zugang zu der Wohnung des späteren Opfers und verwickelten dieses in ein Gespräch. U.a. baten sie die 83-Jährige um ein Glas Wasser.

Eine der Täterinnen begab sich hierauf unbemerkt in das Schlafzimmer der Seniorin und durchsuchte dieses nach Wertsachen. Als die Geschädigte dies schließlich bemerkte, wurde sie von den beiden anderen Täterinnen mit Gewalt daran gehindert, ebenfalls in ihr Schlafzimmer zu gehen, um nach dem Rechten zu schauen. Danach entfernten sich die drei Frauen wieder aus der Wohnung. Erst bei der polizeilichen Sachverhaltsaufnahme bemerkte die Angegriffene dann, dass ihre gesamten Ersparnisse, ein sechsstelliger Geldbetrag, aus dem Schlafzimmer entwendet wurden.

Von den Täterinnen ist bislang lediglich bekannt, dass eine der Angreiferinnen ca. 40 Jahre und die andere ca. 25 Jahre alt gewesen ist. Alle Frauen hatten dunkles Haar und waren dunkel bekleidet. Während der Tat hätten diese sich in russischer Sprache unterhalten. Nach Verlassen des Tatanwesens entfernten sich die Täterinnen zu Fuß in Richtung Kurt-Schumacher-Allee.

Die nach Bekanntwerden der Tat sofort eingeleitete Fahndung nach den Täterinnen verlief ergebnislos. Der Kriminaldienst Saarlouis hat zwischenzeitlich die Ermittlungen aufgenommen und bittet mögliche Zeugen, denen die drei Frauen aufgefallen sein könnten, sich mit der Polizeiinspektion Saarlouis unter Tel. 06831/9010 in Verbindung zu setzen.

Für redaktionelle Rückfragen steht Ihnen Herr Kriminalhauptkommissar Michael Rupp, Tel. 06831/901-250, zur Verfügung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.