homburg1_polizei_saarland_nachrichten
HOMBURG1 | POLIZEIMELDUNGEN SAARLAND

Im Zusammenhang mit der Serie von Brandanschlägen, bei der seit Anfang Februar im Kreis Saarlouis insgesamt zehn Pkw, mehrere Carports sowie eine Terrasse zum Teil erheblich beschädigt wurden, hat ein vom Branddezernat des Landespolizeipräsidiums eigens entwickeltes Ermittlungs- und Fahndungskonzept am vergangenen Sonntag (06.03.2016) zur Festnahme eines Verdächtigen auf frischer Tat geführt. Der 34-jährige aus Dillingen sitzt nun in Untersuchungshaft.

Die Serie begann am Samstag, den 13.02.2016, auf dem Park & Ride Parkplatz an der L 170 in Wallerfangen. Mithilfe von Grillanzündern, die er auf den Reifen platzierte, setzte der Täter dort einen Ford Focus sowie einen Ford Mondeo in Brand.

Am folgenden Samstag, den 20.02.2016, ging in Saarlouis-Beaumarais zunächst ein in einer Garage abgestellter Ford Fiesta in Flammen auf. Außer dem Fahrzeug wurde auch die Garage schwer beschädigt.

Nur etwa eine Stunde später brannte ebenfalls in Beaumarais ein in einem Carport geparkter Mercedes. Durch einen glücklichen Umstand wurde dieses Feuer frühzeitig entdeckt, weshalb die Feuerwehr ein Übergreifen der Flammen auf das angrenzende Wohnhaus  verhindern konnte.

In der darauffolgenden Nacht zum Sonntag, den 21.02.2016,  wurde zunächst in Dillingen ein in einer offenstehenden Garage abgestellter Mercedes angezündet. Kurz danach entdeckten Zeugen ein Feuer auf der Terrasse eines Dillinger Wohnhauses. Ermittlungen haben  ergeben, dass der Täter offenbar vorgefundenes Benzin auf den Terrassendielen verteilt und angezündet hatte.

Eine Woche später, am 27.02.2016, brannten zwei Pkw in Rehlingen-Siersburg. Zunächst hatte der Täter einen Mitsubishi, welcher in einem Wohngebiet unter einem Carport abgestellt war, angezündet. Durch das Feuer wurde sowohl das Fahrzeug als auch der Carport erheblich beschädigt. Ein Übergreifen des Brandes auf das Wohnhaus konnte von der Feuerwehr noch verhindert werden.

Etwa 20 Minuten später ging auf dem Park & Ride Parkplatz an der Anschlussstelle Rehlingen ein BMW in Flammen auf.

Wieder eine Woche später, am Samstag, den 05.03.2015, setzte der Täter in Saarlouis einen in einem Carport abgestellten Peugeot in Brand. Das Feuer griff auf den Carport und das angrenzende Wohnanwesen über. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen in das Gebäude hinein gerade noch verhindern.

Die beiden letzten Taten, die schlussendlich auch zur Festnahme des Verdächtigen führten, ereigneten sich am Sonntag, den 06.03.2016.

Gegen 00:30 Uhr kam es in Dillingen-Diefflen zum Brand eines VW, der in einem Carport geparkt war. Etwa eine halbe Stunde später brannte ein Fiat in einem Carport in Nalbach.

Unmittelbar nach der zweiten Tat nahmen Beamte der Bereitschaftspolizei, die neben anderen Einheiten in das Fahndungskonzept eingebunden waren, den tatverdächtigen 34-Jährigen in Tatortnähe fest. In seinem Fahrzeug wurden u.a. Grillanzünder gefunden, wie sie bei allen Taten mit Ausnahme des Terrassenbrandes zum Einsatz gekommen waren.

In seiner Vernehmung räumte der Beschuldigte die vorgenannten elf Brandstiftungsdelikte, bei denen ersten Schätzungen zufolge ein Schaden von mindestens 250.00 Euro entstand, ein. Er wurde am heutigen Montag (07.03.2016) einem Richter beim Amtsgericht in Saarbrücken vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl wegen Brandstiftung und schwerer Brandstiftung. Der 34-Jährige wurde in die JVA Saarbrücken eingeliefert.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.