HOMBURG1 | SAARLAND NACHRICHTEN

Die Freien Demokraten an der Saar warnen vor den Folgen der Maut für die Grenzregionen im Saarland. Die Landesregierung muss nach Meinung des FDP-Landesvorsitzenden Oliver Luksic endlich klar Position beziehen:

„Die von der Union geforderte Maut ist gerade für das Saarland als Grenzregion schädlich. Eine neue Maut wirkt wie eine Eintrittskarte ins Saarland, ein solcher Wegezoll passt nicht in die Zeit. Besonders die Einkaufszentren Saarbrücken und Saarlouis werden unter dieser Maut leiden, aber auch der Merziger Grenzraum zu Luxemburg wird betroffen sein. Die saarländische Landesregierung redet viel von der Frankreich-Strategie, lässt hier aber einen neuen Wegezoll zu, das kann nicht sein. Vom Tisch ist die 1:1-Entlastung für deutsche Autofahrer bei der Kfz-Steuer, das heißt es wird entgegen aller Versprechungen auch zu Mehrbelastungen für einige Autofahrer kommen. Diese Maut bringt am Ende fast keinen Ertrag, aber riesigen bürokratischen Aufwand für Staat und Bürger.“
Vorheriger ArtikelSaarland | LMS-Betaraum ab Dezember für die Öffentlichkeit zugänglich: Erlebnisreise in die Welt der digitalen Medien
Nächster ArtikelSaarland | Elke Eder-Hippler: „Dobrindts Maut ist unsozial und hemmt die Kaufkraft“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.