HOMBURG1 | SAARLAND NACHRICHTEN

„Zum 01. Januar 2016 haben wir die Zentrale Datenverarbeitungsstelle des Saarlandes (ZDV-Saar), die bisher zum Landesamt für Zentrale Dienste (LZD) gehörte, in ein eigenständiges Landesamt für IT-Dienstleistungen überführt (IT-DLZ)“, teilte Finanzstaatssekretär Dr. Axel Spies am Freitag (12.02.2016) mit. „Wir werden die gesamte IT der den Ressorts nachgelagerten Behörden samt Personal innerhalb eines Zeitraumes von vier Jahren in das IT-DLZ überführen.“

Zur Begleitung und weiteren Umsetzung dieses schwierigen Prozesses wird im Ministerium für Finanzen und Europa mit Wirkung vom 15. Februar 2016 eine neue Stabsstelle „Informationstechnik und IT-Sicherheitsmanagement“ eingerichtet. Die Stabsstelle hat darüber hinaus auch die Aufgabe, sich mit der Thematik „IT-Sicherheit“ auseinanderzusetzen und Konzepte zur Verbesserung des IT-Sicherheitsmanagements für die saarländische Landesverwaltung zu entwickeln. Sie wird die Landesregierung in allen Fragen der IT-Sicherheit beraten und ist unmittelbar Staatssekretär Dr. Axel Spies unterstellt.

Die Stabsstelle „Informationstechnik und IT-Sicherheitsmanagement“ wird vom Leitenden Ministerialrat Karl-Heinz Lander geleitet. Karl-Heinz Lander war bisher als Direktor des Landesamtes für Zentrale Dienste eingesetzt und bringt deshalb die notwendige Erfahrung von der bisher dem LZD eingegliederten ZDV-Saar mit. Umunvoreingenommen überprüfen zu können, ob im LZD Kontrollmechanismen zur Korruptionsprävention funktioniert haben oder verbessert werden müssen, hat Herr Lander darum gebeten, ihm eine neue Aufgabe zu übertragen. Wenn sich die Vorwürfe, die Staatsanwaltschaft und die Polizei gegen einen Bediensteten des LZD erheben, bestätigen, handelt es sich um Taten eines Einzelnen, die auf erhebliche kriminelle Energie zurückzuführen sind.

Die Leitung des LZD wird der Zentralabteilungsleiter im Finanzministerium, Ministerialdirigent Oswald Balzert, zusätzlich übernehmen.

 

Vorheriger ArtikelSt.Ingbert | Die AG „Schattentheater“ des Leibniz-Gymnasiums St. Ingbert präsentiert: Szenen aus „Alice im Wunderland“
Nächster ArtikelSaarland | Bündnis90/DIE GRÜNEN: Wildtierverbot in Zirkussen: Bundesregierung muss endlich Rechtsgrundlage schaffen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.