HOMBURG1 | SAARLAND NACHRICHTEN

Zur Kritik der Gewerkschaft ver.di an Mängeln in der Ausbildung an der Krankenpflegeschule der Homburger Uniklinik erklärt die gesundheitspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Saarländischen Landtag und Landesvorsitzende der Saar-Linken, Astrid Schramm:

„Es ist ein unhaltbarer Zustand, wenn Stunden ausfallen müssen und die Kursgröße Ausmaße annimmt, die kaum noch tragbar sind. Wenn die Klinik selbst einräumt, dass es hier einen Personalengpass gibt, dann muss dieser Engpass behoben werden. Die Situation in der Krankenpflegeschule ist kein Einzelfall, kein Fehler im System, sonders das System selbst hat viele Fehler. Insgesamt fehlen in Deutschland 100 000 Pflegekräfte, dazu kommen noch Ärzte und technisches Personal. Immer weniger Pflegepersonal muss in immer kürzerer Zeit immer mehr Patientinnen und Patienten versorgen. Leidtragende sind Beschäftige wie Patienten gleichermaßen. Ursachen sind Profitinteressen und Kostendruck.“ DIE LINKE fordert verbindliche Vorgaben, wie viele Pflegekräfte für wie viele Patienten benötigt werden und eine bedarfsgerechte Finanzierung der Krankenhäuser.

Am Samstag, 19. März, wird DIE LINKE im Saarland einen landesweiten Aktionstag durchführen, um auf den Engpass im Gesundheitssystem hinzuweisen. Unter dem Motto „Personalmangel im Krankenhaus gefährdet Ihre Gesundheit“ wird es von Merzig über St. Wendel, Saarlouis und Wallerfangen bis St. Ingbert und Saarbrücken Info-Stände geben. „Wir kämpfen gemeinsam mit der Gewerkschaft ver.di für bessere Bedingungen für Auszubildende, Beschäftigte und Patienten gleichermaßen“, so Schramm abschließend.

Vorheriger Artikel13 TeilnehmerInnen haben den IHK-Zertifikatslehrgang „Sprachmittler/-in (IHK)“ erfolgreich absolviert
Nächster ArtikelSaarland | Bündnis90/Die Grünen: Vorwürfe gegen Krankenpflegeschule in Homburg umfassend aufklären!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.