Foto: Ministerium

Sozialministerin Monika Bachmann übergibt Fördermittel in Höhe von 29.712,98 Euro an Diakonisches Werk an der Saar für beispielgebendes Modellprojekt in Brebach

Im Saarbrücker Stadtteil Brebach entwickelt sich ein bislang einzigartiges Projekt. Unter dem Namen „Wir bleiben daheim – Wohnen im Verbund zuhause und mitten in der Stadt“ (WBD) wird hierbei altersgerechtes Wohnen in den Fokus gerückt. Gemeinsam mit der Bevölkerung, ehrenamtlichem und hauptamtlichem Pflegepersonal, einer guten Infrastruktur sowie kurzen Wegen zu medizinischen Angeboten, soll eine optimale Umgebung für ältere Menschen entstehen. Dreh- und Angelpunkt ist hierbei das BürgerInnenZentrum Brebach, dessen Gemeinwesenarbeit die nötigen und wichtigen Kontakte knüpft. Der Träger des Projekts ist das Diakonische Werk an der Saar, das auch die Fördergelder des Sozialministeriums in Höhe von 29.712,98 Euro erhält. Zusammen mit dem Bescheid aus dem letzten Jahr erhielt das Projekt bislang Fördergelder in Höhe von 62.757,79 Euro vom Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie.

„Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und einer bevorstehenden Überalterung der Gesellschaft ist es immens wichtig, diesen Teil der Bevölkerung im Alltag zu unterstützen. Viele ältere Menschen tun sich schwer damit, die gewohnte Umgebung zu verlassen. Dem Wunsch nach Pflege im häuslichen Umfeld und gleichzeitig nach der Möglichkeit das eigene Leben selbst zu meistern, kann mit diesem beispielgebenden Modellprojekt gewährleistet werden und ist deshalb auch besonders förderungswürdig“, sagte Sozialministerin Monika Bachmann am Rande der Bescheidübergabe.

Seit Beginn des letzten Jahres laufen die Planungen auf Hochtouren. Das Modellprojekt WBD des Diakonischen Werks an der Saar (DWSaar) liegt gut in der Zeit, Modellhaushalte haben verbindlich zugesagt und die dort lebenden Senioren werden bereits vom BürgerInnenZentrum unterstützt. In einem Vorgängerprojekt wurden ehrenamtliche Helfer für Nachbarschafts- und Alltagshilfen geschult, die regelmäßig in Seniorenhaushalten im Stadtteil Brebach helfen und unterstützen.

„Mit unserer Koordination von verschiedenen Dienstleistern wie Pflegedienste, Anbietern von Hausnotrufen, ehrenamtlichen Stadtteilhelferinnen, örtlichen Handels-, Gastronomie- und Handwerksbetrieben sowie Vereinen und Kirchengemeinden mit ehrenamtlichen Treff- und Kulturangeboten realisieren wir eine Unterstützung aus einer Hand“, betonte Wolfgang Schönberger, Abteilungsleiter Offene Soziale Arbeit beim DWSaar. Er dankte der Landesregierung für Mitfinanzierung dieses bundesweit beachteten Modellprojektes.

Denn das Projekt trifft über die saarländischen Grenzen hinweg auf reges Interesse. So wurde es beispielsweise beim Deutschen Seniorentag in Frankfurt vorgestellt, wie auch vor der AG „Selbstbestimmtes Wohnen im Alter“ im Bundesfamilienministerium in Berlin.

„Selbstbestimmtes und selbstständiges Wohnen im Alter wird einen wichtigen Aspekt in der Betreuung und Pflege darstellen. Ich bin froh, dass das Saarland dies frühzeitig erkannt hat und mit gutem Beispiel voraus geht“, so Ministerin Monika Bachmann abschließend.

 

Vorheriger ArtikelSaarland | Verspätet zugeteilte Steuerdaten verursachen 170.000 Euro Verlust
Nächster ArtikelSaarland | Korruptionsfall LZD: Mitarbeiter umging Kontrollmechanismen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.