HOMBURG1 | SAARLAND NACHRICHTEN

Nachdem die Gewerkschaft GEW vor einem akuten Lehrermangel vor allem an den Grundschulen im Saarland warnt, will DIE LINKE von der Landesregierung nun Auskunft über die personelle Situation an den Schulen im Land. Die bildungspolitische Sprecherin Barbara Spaniol wird eine Anfrage an die Regierung stellen.

Darin fragt sie, an wie vielen Grund- und weiterführenden Schulen derzeit wie viele Lehrerstellen unbesetzt sind und wie viele Unterrichtsstunden dadurch ausgefallen sind. „Der Bildungsminister hat ja den Abbau von Lehrerstellen auf Eis gelegt, neue Stellen geschaffen und angekündigt, flexibel auf steigenden Bedarf reagieren zu wollen, was wir begrüßen. Das muss nun aber auch passieren“, so Spaniol. „Einer der Gründe für den Mangel an Lehrkräften ist die gekürzte Eingangsbesoldung für Junglehrer. Daher muss diese Kürzung umgehend zurückgenommen werden. Gerade an der wichtigsten Schule, der Grundschule, muss es die besten Bedingungen geben.“
Vorheriger ArtikelSaarland | Bau- und Infrastrukturministerium alleine löst Personalprobleme des Landes nicht – Zusätzliche Planungskapazitäten schaffen!
Nächster ArtikelSt.Ingbert | Mit Musik in die Romantik – Das Städtische Orchester präsentiert sein Herbstkonzert

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.