HOMBURG1 | SAARLAND NACHRICHTEN
Die Linksfraktion im Saarländischen Landtag begrüßt grundsätzlich die neue Kostenbegrenzung für Klassenfahrten. Die bildungspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Saarländischen Landtag, Barbara Spaniol, fordert aber, dass Reisen zur politischen Bildung, ins Ausland und Sportexkursionen weiterhin möglich bleiben.
barbara_spaniol
Barbara Spaniol
„Alle Schülerinnen und Schüler haben ein Recht darauf, an Klassenfahrten teilzunehmen. Kinder aus ärmeren Elternhäusern dürfen nicht benachteiligt und ausgeschlossen werden. Der Vorteil einer Höchstgrenze ist sicherlich, dass gerade wirtschaftlich nicht gut gestellten Eltern unter Umständen peinliche Diskussionen über die Ausgestaltung einer luxuriösen Klassenfahrt erspart werden. Andererseits muss Flexibilität für spezielle Fahrten nach wie vor gewährleistet sein. Dazu sollte der Erlass Ausnahmeregelungen bieten.“
Spaniol weiter: „Reisen zur politischen Bildung, Skifreizeiten, spezielle Praktika und Auslands-Fahrten sind für alle wichtig, um den eigenen Horizont zu erweitern“. Schüler sollten nicht auf solche gemeinsamen Gruppenerlebnisse verzichten müssen. Daher müsse verstärkt auf bestehende Fördermöglichkeiten durch Bund, Länder und öffentliche Einrichtungen zurückgegriffen werden. Außerdem sei zu prüfen, wie das Land solche Reisen künftig stärker mitfinanzieren könne.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.