Ministerpräsident Tobias Hans empfing am Dienstag (14.5.19) den Botschafter des Großherzogtums Luxemburg, Jean Graff, zum Antrittsbesuch in der Staatskanzlei.

Dem offiziellen Fototermin und Eintrag ins Gästebuch des Saarlandes folgte ein  Gespräch, an dem auch der stellv. Botschaftsleiter Orlando Pinto teilnahm. In dem Gespräch ging es neben den wirtschaftlichen Beziehungen beider Länder insbesondere auch um gemeinsame Projekte wie beispielsweise das „Schengen-Lyzeum“ in Perl, das äußerst erfolgreich ist. Darüber hinaus pflegen das Saarland und Luxemburg eine sehr enge und intensive Partnerschaft im Rahmen der Großregion.

Vor seinem Antrittsbesuch in der Staatskanzlei standen weitere Gespräche mit Landtagspräsident Stephan Toscani, Oberbürgermeisterin Charlotte Britz, Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger sowie mit Vertreterinnen und Vertretern der Industrie- und Handelskammer im Rahmen eines Business-Lunches auf dem Besuchsprogramm des Botschafters. Zum Abschluss seines Saarlandaufenthaltes traf sich der luxemburgische Botschafter mit Finanzminister Peter Strobel zu einem Gespräch. Jean Graff ist Nachfolger von Georges Santer, der von 2012 bis 2017 Botschafter seines Landes in Deutschland war.

Nach einem erfolgreichen Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Nancy trat Jean Graff 1989 in den diplomatischen Dienst ein. Von 1989 bis 1992 arbeitete er als Legationsattaché im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten. Anschließend wechselte er an die Ständige Vertretung seines Landes bei der EU nach Brüssel. 1995 wurde er Generalkonsul in New York und 2002 Botschafter in den Niederlanden. Nach einem fünfjährigen Aufenthalt im luxemburgischen Außenministerium, wo er Direktor des Referates für europäische Angelegenheiten und internationale Wirtschaftsbeziehungen war, wurde er 2013 zum Botschafter seines Landes in Spanien und Andorra ernannt. 2017 wurde Jean Graff Botschafter in Berlin.

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.