HOMBURG1 | SAARLAND NACHRICHTEN

Zum „Internationalen Tag des Ehrenamtes“ erklärt die stellvertretende Landesvorsitzende der SPD Saar, Anke Rehlinger: „Zusammenhalt ist eine saarländische Tugend. Rund 300.000 Menschen sind bei uns ehrenamtlich aktiv. Sie engagieren sich in kulturellen, sportlichen oder sozialen Projekten. Jedes Jahr leisten sie über 30 Millionen ‚Arbeitsstunden‘ für die Allgemeinheit und damit für ein gutes Leben vor Ort. Nirgendwo sonst gibt es eine derart hohe Vereinsdichte. Das Engagement im Saarland ist beispielshaft. Unsere Vereine und Hilfsorganisationen stehen allerdings aufgrund des demografischen Wandels weiter unter Druck. Mit einer Reihe von Maßnahmen wollen wir das Ehrenamt fit für die Zukunft machen.“, so Rehlinger.

Bereits 2015 hat die SPD Saar auf ihrem Landesparteitag einen Antrag mit dem Titel „Ehre, wem Ehre gebührt“ mit konkreten Vorschlägen zur Aufwertung des Ehrenamts beschlossen. Dieser wurde in zahlreichen Gesprächen mit Vertreterinnen und Vertretern aus saarländischen Vereinen aus allen Bereichen diskutiert. Im März 2016 fand ein Hearing der SPD Saar statt. Hier diskutierten Aktive aus Verbänden und Vereinen weitere Themen und Vorschläge zur Verbesserung der Situation des Ehrenamtes im Saarland. Mit der Auswertung dieser Ideen und Vorschläge der Ehrenamtlichen hat der Landesvorstand der Saar-SPD im Mai mit einem Positionspapier die Beschlusslage des Landesparteitags zu einer umfassenden Konzeption zur Förderung des Ehrenamts im Saarland ergänzt. Dazu gehören unter anderem die flächendeckende Einführung der Ehrenamtskarte im Saarland, eine gerechte Honorierung bei den Steuern, die bessere Unterstützung von Arbeitgebern sowie eine stärkere Würdigung in sozialen Sicherungssystemen.
Rehlinger: „Wir müssen für unsere Vereine und Hilfsorganisationen eintreten. Deswegen haben wir in diesem Papier eine Reihe von Maßnahmen festgelegt, mit denen wir das Ehrenamt stärken und stabilisieren wollen. Dahinter steckt auch ein solidarischer Gedanken, den wir als SPD Saar schätzen und fördern. Wer selbstlos Hilfe leistet, hat nicht nur jeden Respekt, sondern ebenso jede Unterstützung verdient. Dafür wird sich die SPD Saar im Land und im Bund weiterhin einsetzen. Ein einziger Tag der Anerkennung reicht nicht aus. Es ist Aufgabe der Politik, das Ehrenamt attraktiver zu gestalten, mehr Menschen für ein ehrenamtliches Engagement zu gewinnen sowie die bereits freiwillig aktiven Saarländerinnen und Saarländer weiter zu unterstützen.“, so Rehlinger abschließend.
Vorheriger ArtikelSaarland | Saar-Kliniken: Aufstockung der Landesmittel ist unzureichend – Auf Reform der Krankenhausfinanzierung drängen!
Nächster ArtikelSt.Wendel | Dreiste Masche: Älterer Mann im eigenen Haus bestohlen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.