Symbolbild

Am Donnerstag, den 10. Juni, durchsuchen Kräfte des Landespolizeipräsidiums, Dezernat Eigentumskriminalität und des Polizeipräsidiums Heilbronns (Baden-Württemberg), Sachgebiet Seriendelikte, in zwei getrennten Verfahren gemeinsam mehrere Objekte im Saarland. In die Maßnahmen waren auch Dienststellen aus Rheinland-Pfalz involviert.

Vorausgegangen waren mehrmonatige Ermittlungen der zuvor genannten Dienststellen gegen bulgarische Tätergruppierungen, welche in mehreren Bundesländern Taschendiebstähle zum Nachteil älterer Menschen begingen. Die Tatbeute allein im saarländischen Verfahren liegt nach derzeitigen Erkenntnissen im vier- bis fünfstelligen Bereich.

Nunmehr wurde unter Leitung der saarländischen Polizei in diesen Ermittlungen mit 50 Einsatzkräften aus dem Saarland, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz sieben Objekte in Völklingen und Saarbrücken durchsucht und Haftbefehle gegen die Tatverdächtigen vollstreckt. Im Zuge dieser Maßnahmen konnten die eingesetzten Kräfte acht Personen antreffen, welche vor Ort aufgrund bestehender Haftbefehle der Amtsgerichte Saarbrücken und Mosbach (BW) festgenommen und im Anschluss bei den zuständigen Ermittlungsrichtern vorgeführt wurden.

Hierbei handelte es sich um vier Frauen und vier Männer aus Bulgarien im Alter von 22 bis 38 Jahren. Die zuständigen Haftrichter setzten die Haftbefehle gegen alle acht Festgenommenen in Vollzug. Im Anschluss erfolgte die Zuführung in Justizvollzugsanstalten im Saarland, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg. Bei den Durchsuchungsmaßnahmen konnte Beweismaterial sichergestellt werden, welches nun ausgewertet werden muss.

Vorheriger ArtikelEilantrag gegen fortbestehendes Prostitutionsverbot eingegangen
Nächster ArtikelFußball-EM 2021: Landesregierung lockert die Lärmschutzverordnung für die Außengastronomie

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.