HOMBURG1 | SAARLAND NACHRICHTEN

Nachdem zwei Männer heute Morgen (01.03.2016) in Völklingen-Ludweiler zunächst einen hochwertigen PKW geraubt und im Verlauf des Vormittages in Rohrbach les Bitches (Frankreich) eine Postagentur überfallen hatten, nahmen Polizeibeamte das Duo gegen 10:30 Uhr in Saarbrücken fest. Die beiden 27 und 30 Jahre alten Brüder aus Forbach werden für elf weitere Taten zwischen dem 24. und 29. Februar dieses Jahres im Saarland und dem angrenzenden Frankreich verantwortlich gemacht. 

Vor einer Kindertagesstätte in Ludweiler parkte heute gegen 07:30 Uhr ein mit zwei Männern besetzter PKW der Marke Ford so vor dem Auto einer Frau, dass diese nicht wegfahren konnte. Einer der Insassen erzwang anschließend unter Vorhalt einer Schusswaffe die Herausgabe des der Frau gehörenden weißen BMW. Daraufhin flüchteten die Unbekannten mit beiden Fahrzeugen. Im Zuge der  Fahndung fanden Polizeibeamte in Großrosseln den noch brennenden Ford. Wie sich herausstellt war der erst gestern Abend (29.02.2016) gegen 19:50 Uhr auf einem Supermarktparkplatz in Kleinblittersdorf geraubt worden.

Im Verlauf der groß angelegten Fahndung in Grenznähe, an der sich neben der Bundespolizei auch die französische Polizei beteiligte, sichteten Beamte der Spezialeinheiten kurz nach 10 Uhr den gesuchten BMW in der Nähe des Grenzüberganges in Kleinblittersdorf. Das geraubte Fahrzeug war mit stark überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Saarbrücken unterwegs, verunfallte jedoch kurz darauf in Höhe der Zufahrt zur BAB 6 in Höhe Brebach-Fechingen.

Die mutmaßlichen Räuber setzten ihre Flucht jetzt zu Fuß in eine nahegelegene Bäckerei fort, die sie kurzzeitig später wieder verließen. Bei der Flucht durch ein angrenzendes Wiesengelände, bei der ein Polizeibeamter einen Signalschuss abgab, erfolgte dann die Festnahme durch Bundespolizei und Spezialeinheiten des Landespolizeipräsidiums.

Nach bisherigem Erkenntnisstand sollen die Männer noch vier weitere PKW mit Gewalt an sich genommen haben, in einem Fall blieb es bei einem Versuch (drei in Frankreich, ein PKW in Klarenthal, unsere Presse-Info Nr. 38).

Die erbeuteten Fahrzeuge nutzen sie für Überfälle am 25.02.2016  auf eine Tankstelle in Keskastel, am 26.02.2016 auf eine Bäckerei in  Schöneck und einen Supermarkt in Sarre-Union. Drei der geraubten Fahrzeuge wurden nach den Taten ausgebrannt aufgefunden.

Bei der Flucht vor der Polizei über die B 51 überholten die mutmaßlichen Täter zahlreiche Autofahrer trotz Überholverbot und gefährdeten diese. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0681/962-2133 beim Kriminaldauerdienst zu melden.

Die Ermittlungen dauern an.

Vorheriger ArtikelSaarland | Erste gemeinsame Kabinettsitzung Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens – Saarland
Nächster ArtikelSeniorenberatung im „Haus der Begegnung“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.