Symbolbild

Am Samstagabend, den 23.07.2022, wurde der Polizei ein Betrunkener in der Mozartstraße in Neunkirchen gemeldet, welcher mit seinem Auto nach einem Unfall weiterfahren wollte. Vor Ort wurden zwei Brüder, 28 und 30 Jahre alt, festgestellt, welche beide stark alkoholisiert waren. Einer der Brüder war mit über drei Promille Alkohol im Blut mit dem Auto durch die Mozartstraße gefahren und verursachte hier aufgrund seiner Alkoholisierung einen Verkehrsunfall mit Sachschaden an einem anderen Pkw.

Als der Fahrer nun ausstieg und mit dem anderen Unfallbeteiligten diskutierte, wechselte der ebenfalls alkoholisierte Bruder und Mitfahrer auf den Fahrersitz und versuchte mit dem Fahrzeug zu flüchten. Er konnte hierbei wenige Meter weiter von Passanten angehalten werden. Anschließend brach vor Ort ein Streit aus, an dem nach und nach ca. 20 Personen beteiligt waren. Bei Eintreffen der Polizei diskutierten die betrunkenen Brüder mit dem Rest der Gruppe und die Stimmung war aufgeheizt.

Beiden mussten aus Sicherheitsgründen Handfesseln angelegt werden. Sie wurden anschließend getrennt voneinander in zwei Streifenwagen gesetzt. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen wurde bekannt, dass beide Brüder am heutigen Tag einen positiven Corona-Schnelltest durchgeführt hatten. Während ihres Aufenthalts im Streifenwagen verunreinigten sie das Innere der Fahrzeuge durch Ablecken der Sitze und Verteilen ihres Speichels. Beiden wurde im Anschluss noch vor Ort von einem Arzt eine Blutprobe zur Bestimmung ihres Alkoholspiegels entnommen. Da die Brüder aufgrund ihres Zustandes nicht sich selbst überlassen werden konnten, wurden sie in ein spezielles Polizeigewahrsam für Personen mit Covid-19-Erkrankung verbracht. Beide erwarten jetzt mehrere Straf- und Ordnungswidrigkeitenanzeigen.

Vorheriger ArtikelWadern | Streit auf Geburtstagsfeier eskaliert
Nächster ArtikelHeusweiler | Diebstahl aus Pkw

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.