Symbolbild

Unter dem Motto „Wir gestalten gemeinsam. Saarland nachhaltig“ bietet das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz die Fortschreibung der saarländischen Nachhaltigkeitsstrategie als Mitmach-Projekt an. In einem gesellschaftlichen Beteiligungsprozess haben alle Saarländerinnen und Saarländer die Möglichkeit, sich aktiv einzubringen und mitzugestalten. „Unser Ziel ist es, konkrete Projekte in den sechs Feldern der saarländischen Nachhaltigkeitsstrategie gemeinsam zu entwickeln und umzusetzen“, so Umweltminister Reinhold Jost. 

Bis Ende des Jahres können innovative Ideen und Projektvorschläge rund um das Thema Nachhaltigkeit über ein digitales Formblatt eingereicht werden. Beispielhafte Themenbereiche für Nachhaltigkeit sind unter anderem: Bildung für nachhaltige Entwicklung, nachhaltiges Wirtschaften, Landwirtschaft, Technischer Umweltschutz, nachhaltige Mobilitätskonzepte, Klimaschutz, Naturschutzvorhaben, Nachhaltigkeit im Betrieb und in Verwaltung, Ernährung, Visionen für das Saarland, Energieprojekte, generationenübergreifende Projekte, Gesundheitsschutz, Risikominimierung, soziales Miteinander, grenzüberschreitende Vorhaben, Stadt und Land – Beziehungen.

Minister Reinhold Jost
Foto: Becker und Bredel / www.saarland.de

„Mit diesem Verfahren haben wir die Möglichkeit, Menschen, Organisationen, Institutionen, Projekte, Ressourcen und Initiativen unter dem Vorzeichen der nachhaltigen Entwicklung direkt miteinander zu vernetzen“, so Jost. Das Ministerium wird bei diesem Prozess durch die IZES gGmbH sowie die Kooperationspartner HTW saar und RENN.west unterstützt. Die eingereichten Projekte werden durch ein Expertenteam hinsichtlich ihres Nachhaltigkeitsnutzens für das Saarland bewertet. 10 bis 15 Leuchtturmprojekte werden ausgewählt, die dann in das Fortschreibungsdokument der Nachhaltigkeitsstrategie eingearbeitet und auch mit Unterstützung der Landesregierung umgesetzt werden. Alle anderen Projektideen werden ebenfalls aufgenommen und können langfristig in der Umsetzung durch die Landesregierung begleitet werden.

Gemäß dem immerwährenden Motto der Agenda 21 „Global denken, lokal handeln“ hat die saarländische Landesregierung eine Nachhaltigkeitsstrategie mit dem Titel „Gemeinsam Verantwortung tragen – für heute und morgen“ erarbeitet und Ende des Jahres 2016 beschlossen. Aufbauend auf den in den Ministerien bereits etablierten Zielen und Maßnahmen mit Nachhaltigkeitsbezug wurde ein gesellschaftlicher Dialog angestoßen, in welchem die Saarländerinnen und Saarländer ihre Vorstellung eines zukunftsfitten Saarland einbringen konnten. Die zahlreichen Rückmeldungen (zum Beispiel auf der ersten saarländischen Nachhaltigkeitskonferenz in Otzenhausen oder im Rahmen einer mehrwöchigen Online-Befragung) wurden von den zuständigen Ressorts der Landesregierung geprüft und finden sich in der Nachhaltigkeitsstrategie wieder.

In sechs Handlungsfeldern richtet die Nachhaltigkeitsstrategie ihr Augenmerk auf zentrale nachhaltige Themen, die für das Saarland aus Landesperspektive von Bedeutung sind, aber auch im globalen Kontext eine wichtige Rolle spielen:  „Bildung, Wissen, Innovation“, „Finanzielle Nachhaltigkeit“, „Demografie, nachhaltige Siedlungsentwicklung“, „Klima- und Ressourcenschutz“, „Erhalt/ Stärkung des Wirtschafts- und Industriestandortes“ und „Mobilität“. Zur Einreichung der Projektvorschläge kann das Formblatt unter www.saarland.de/nachhaltigkeit heruntergeladen werden. Der Einreichungszeitraum ist zunächst bis Ende des Jahres geplant. Weitere Informationen erhalten Sie per E-Mail unter nachhaltigkeit@umwelt.saarland.de oder per Telefon unter 0681-5013159.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.