Am Mittwoch, dem 19. Januar, kam es gegen 16 Uhr in der Gemeinde Losheim am See zu einer Vermisstenlage, welche den Anlass zu einem Großaufgebot an Polizei und Feuerwehr gab. Ein Altenwohnheim meldete eine männliche hilflose Person als abgängig, welche sich bei winterlicher Wetterlage zu Fuß und nur in leichter Bekleidung in unbekannte Richtung davon gemacht machte.

Aufgrund der Witterungsbedingungen waren alle Such- und Aufklärungsmaßnahmen betreffend Eile geboten. Eine umfangreiche Suche in Gebäuden, der weiteren Umgebung der Unterkunft und in der Peripherie der Ortslage führte nicht zum Auffinden der Person. Letztendlich ist es einem Buddhisten zu verdanken, dass die Person unbeschadet davon kam.

Dieser hatte dem älteren Herrn Einlass in seinen Tempel gewährt und ihn solange mit Mandarinen und Ingwertee verköstigt, bis ein Feuerwehrmann im Rahmen der Personensuche an dem Tempel ein Foto des Hilflosen vorzeigte. Der Buddhist, welcher der deutsche Sprache nicht mächtig ist, erkannte den Mann auf dem Foto als seinen Gast, wonach die Rückführung in das Wohnheim durchgeführt werden konnte. Der vermeintliche Hilflose konnte so unbeschadet sein Abenteuer beenden.

Vorheriger ArtikelDieselpreis springt erstmals über Marke von 1,60 Euro
Nächster ArtikelBinnengrenzfahndung der Bundespolizei: Mehrere unerlaubt eingereiste Personen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.