Anzeige

Die Lage am Kraftstoffmarkt hat sich weiter entspannt. Dies zeigt die aktuelle ADAC Auswertung der Kraftstoffpreise in Deutschland. Danach kostet ein Liter Super E10 im bundesweiten Mittel 1,785 Euro, das sind 6,4 Cent weniger als in der Vorwoche. Auch Diesel hat ich weiter verbilligt: Für einen Liter müssen die Autofahrer im Schnitt 1,899 Euro bezahlen – ein Minus von 6,5 Cent.

Anzeige

Zurückzuführen ist der aktuelle Preisrückgang an den Zapfsäulen in erster Linie auf die niedrigeren Rohölnotierungen. Vor einer Woche lag der Preis für ein Barrel Rohöl der Sorte Brent bei 94 US-Dollar, mittlerweile bei 89 Dollar. Doch auch der Wettbewerb auf dem Kraftstoffmarkt ist wieder erstarkt und sorgt für die überfällige Abwärtsbewegung der überhöhten Spritpreise. Nach Ansicht des ADAC bleibt aber vor allem bei Diesel das Potenzial für weitere und spürbare Preissenkungen erheblich.

Um den Wettbewerb weiter zu unterstützen und dadurch von sinkenden Spritpreisen zu profitieren, sollten die Autofahrer preisbewusst tanken. Dazu zählt, sich vor dem Tanken über die aktuellen Kraftstoffpreise in der Nähe zu erkundigen und dann die günstigste Tankstelle anzusteuern. Grundsätzlich gilt: Wer abends zwischen 20 und 22 Uhr tankt, kann im Schnitt rund zwölf Cent je Liter im Vergleich zu den Morgenstunden sparen.

Anzeige

Schnelle und praktische Hilfe bekommen Autofahrer mit der Smartphone-App „ADAC Spritpreise“, die die Preise nahezu aller über 14.000 Tankstellen in Deutschland zur Verfügung stellt. Ausführliche Informationen zum Kraftstoffmarkt und aktuelle Preise gibt es auch unter www.adac.de/tanken.

Anzeige
Anzeige
Vorheriger ArtikelNeue Omikron-Untervariante BQ.1.1 resistent gegen alle therapeutischen Antikörper
Nächster ArtikelVermittlungsausschuss erzielt Kompromiss zum Bürgergeld

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.