Die Verbraucherzentrale Saarland bietet Beratung in Homburg und Kirkel an
Viele Verbraucher sind verunsichert, wenn es um Wärmedämmung geht. Sie befürchten mehr Nachteile als Vorteile. So kursieren Gerüchte, dass gedämmte Häuser schneller schimmeln als ungedämmte. Immer wieder ist zu hören, Häuser sollen atmen können. Dem würde eine Wärmedämmung entgegenstehen. Vergleichsweise neu sind die Berichte über die Brandgefahr gedämmter Immobilien. Und überhaupt soll das Dämmen sich nicht lohnen.
Diesen Vorurteilen geht  Reinhard Schneeweiß, Architekt und  Energieberater der Verbraucherzentrale, auf den Grund. Er erläutert die Vor- und Nachteile verschiedener Dämm-Maßnahmen,  besonders im Hinblick auf die Vermeidung von Schimmelbildung und zur Minimierung der Brandgefahr.  Unter Berücksichtigung der auch in Zukunft weiter steigenden Energiepreise sollte sich jeder Eigenheimbesitzer um die Verringerung des Heizwärmebedarfs bemühen. Die Kosten, die man in Sanierungsmaßnahmen steckt, dienen nicht allein dem Energiesparen, sondern auch dem Werterhalt der Immobilie. Um den zögerlichen Eigenheimbesitzern den Einstieg in die Gebäudesanierung zu erleichtern, bezuschusst die Bundesregierung die eine oder andere Maßnahme. Auch über die Förderprogramme referiert der Energieberater.
Der kostenlose Vortrag findet am Donnerstag, den 21. April  in Blieskastel bei den Stadtwerken in der Bliesgaustraße 13 statt. Beginn ist um 19 Uhr. Anmeldung bei der Kreisvolkshochschule unter 06842 924310.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.