Dozent Frank Schwarz (Bildmitte) mit den kochbegeisterten Teilnehmern des VHS-Anfängerkurses in Rohrbach. - Foto: Christa Strobel

Der erste Männer-Kochkurs „Saarländisch gut gess“ für Anfänger in Rohrbach fand als Kooperation zwischen der Pfarrgemeinde Heiliger Martin und der VHS-Nebenstelle Rohrbach/Hassel statt. An sechs Terminen lernten die Teilnehmer die Zubereitung saarländischer Gerichte unter der fachlichen Anleitung von Frank Schwarz. Dass dieser trotz seines umfangeichen ehrenamtlichen Engagements noch Zeit fand, den Kurs durchzuführen, freute besonders die kochbegeisterten Männer.

Unter den acht Teilnehmern waren auch Pfarrer Alexander Klein und der Rohrbacher Ortsvorsteher Roland Weber, die mit gutem Beispiel vorangehen wollten. Pfarrer Klein, der ursprünglich aus der Pfalz stammt, wollte nicht nur kochen lernen, sondern auch mehr über die saarländische Küche erfahren. Ihm ging es hauptsächlich um die Zubereitung seines Leibgerichtes „Dibbelabbes“. Außerdem war es ihm ein Anliegen, in der Pfarrgemeinde Kontakte zu knüpfen und die Gemeindemitglieder besser kennenzulernen.

Unter anderem wurden „Bibbelsches Bohnesupp“ und „Rinderbraten mit Schnellbällchen und Rotkraut“ auf den Tisch gebracht. Jeder war in die Kochvorbereitungen eingebunden und half tatkräftig mit, wenn es um Salat putzen, Gemüse kleinschneiden oder Kartoffel schälen ging. Stets herrschte geschäftiges Treiben in der Küche des Jugendheims St. Johannes.

Wichtig war den Männern die Gesellschaft, die Kameradschaft und natürlich auch zu lernen, sich selbst etwas zu kochen. „Dafür müssen wir dann auch mal zu Hause ran“, so Michael Czeska. Für die Teilnehmer war der Kurs sehr lehrreich und auf jeden Fall eine Bereicherung.

„Es gab immer etwas Schmackhaftes, und auch kulinarische Höhepunkte waren durchaus dabei“, resümierte Reinhard Gehring, städtischer Mitarbeiter in der Ortsverwaltungsstelle Rohrbach. Er übernahm auch alle Arbeiten rund um die Organisation und Abrechnung, damit auch im Hintergrund alles reibungslos ablief.

Und Franz Baumann betonte, dass er in dem Kochkurs neben dem Grundwissen sehr viel gelernt habe und es immer sehr feine Gerichte gab.

Der Kurs hat allen viel Spaß gemacht, so dass die Teilnehmer auf jeden Fall Ende März mit der Kooperation weitermachen wollen. Und mit dem Grundwissen aus dem Anfängerkurs wird es dann ein „Kurs für Fortgeschrittene“ geben. Auch für die Frauen der Pfarrgemeinde soll im nächsten Jahr ein Kurs mit dem Thema „Internationale Küche“ mit Wolfgang Vogelgesang angeboten werden.

Anmeldungen: www.vhs-igb.de. Rückfragen: Christa Strobel, Telefon 06894/5908933, Martin Wörner, Tel. 06894/13-728 oder vhs-hassel@st-ingbert.de

 

Vorheriger ArtikelHOMBURG1 Weihnachtskalender – Tür 7
Nächster ArtikelDRK-Schnelltestzentrum in St. Ingbert ab Samstag wieder geöffnet

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.