HOMBURG1: Herr Hoffmann, sie sind Inhaber des „sonnenklar Reisebüro“ in Homburg. Ihr Geschäft ist das Reisen. Spätestens nach den aktuellen Anschlägen in der Türkei, sind Touristen und Reisende weltweit verunsichert. Wie sehen sie persönlich die aktuelle und allgemeine Gefahrenlage?

Dirk Hoffmann: Es herrscht eine große Verunsicherung – gerade für Reisen in Länder, in denen Anschläge und Attentate stattfanden. Daraus resultiert im ersten Schritt erst mal eine Zurückhaltung bei der Urlaubsbuchung. In vielen Fällen findet dann auch eine Neuorientierung der Urlaubswünsche statt.

HOMBURG1: Gibt es ganz spezielle No-Go Reiseländer, von welchen Urlaubszielen würden sie definitiv abraten?

Dirk Hoffmann: Wir halten uns an die Empfehlungen des Auswärtigen Amtes und prüfen mit den Kunden zusammen, ob Warnungen für die geplanten Reisenziele vorliegen.

HOMBURG1: Spüren sie als Reisebüro einen Buchungsrückgang und für welche Regionen im Besonderen?

Dirk Hoffmann: Einen Buchungsrückgang können wir bis jetzt noch nicht wahrnehmen. Für Reisen in die Türkei und Ägypten merken wir aber eine leichte Zurückhaltung.

Dirk Hoffmann - Inhaber "sonnenklar Reisebüro Homburg"
Dirk Hoffmann – Inhaber „sonnenklar Reisebüro“ Homburg

HOMBURG1: Tourismus ist nicht nur nur wichtig für sie als Reisebüro sondern auch für viele Regionen, die eigentlich nur auf Touristik ausgelegt sind. Wie kann man Reisen heutzutage noch attraktiv anbieten?

Dirk Hoffmann: Für viele Kunden ist die Qualität der Zielgebiete ein ganz wichtiger Aspekt. “Was kann ich in meinem Urlaub noch erleben außer Sonne, Strand, Meer und einem tollen Hotel? Gibt es Events vor Ort, besondere sportliche Aktivitäten, Konzerte, Wellness, die Möglichkeiten für Rundreisen oder auch Möglichkeiten für persönliche Weiterbildung.

HOMBURG1: Gibt es überhaupt noch wirklich sichere Ziele? Und wenn ja – welche würden sie momentan empfehlen?

Dirk Hoffmann: Sichere Ziele kann man nicht definitv benennen. Es zeichnet sich aber ab, dass die Nachfrage spanischer Reiseziele, Griechenland, Portugal, Bulgarien und Fernreiseziele insgesamt zugenommen haben.

HOMBURG1: Oft werden Reisen schon Monate im Vorlauf gebucht. Wie reagiert man als Reiseveranstalter zur Zeit auf Stornierungen und Umbuchungen?

Dirk Hoffmann: Bei allen Reiseveranstaltern sind Krisenstäbe gebildet worden, die auf die  momentanen Situationen im Sinne der Urlaubsgäste reagieren können. Es wird auf die größtmögliche Sicherheit geachtet und wenn es nötig ist, werden kostenlose Umbuchungsmöglichkeiten und/oder kostenlose Stornieren angeboten. Zusätzlich verfolgen wir als Reisebüro die Lage in den Zielgebieten und versuchen so früh wie möglich mit den Kunden zusammen auf die aktuellen Situationen zu reagieren.

Urlaubsflug

HOMBURG1: Leider ist nicht abzusehen, dass der Terror in naher Zukunft aus unserem Alltag verschwindet. Denken sie die Tourismusbranche und damit die Angebote werden sich verändern müssen um weiterhin profitabel zu sein?

Dirk Hoffmann: Solange die Reiseveranstalter auf Qualität und die Verantwortung gegenüber den Kunden und Partnern achten, wird die Tourismusbranche weiterhin die schönsten Tage im Jahr mit den Kunden zusammen planen.

HOMBURG1:Wenn man an Urlaub denkt, dann meistens an ferne Länder. Wie sieht es mit Inlandsreisen und Städtetrips aus?

Dirk Hoffmann: Inlands- und Städtereisen erfreuen sich seit vielen Jahren wachsendem Interesse. Die Attraktivität der Städte nimmt weiterhin zu, die ländlichen Gebiete mit schönen Hotels und Ferienwohnungen werden auch immer beliebter. Kurztrips werden bei uns sehr oft als Zweit- oder Dritturlaub gebucht.

HOMBURG1: Das Auswärtige Amt empfiehlt allen Reisenden nachdrücklich ein sicherheitsbewusstes und situationsgerechtes Verhalten. Was kann man sich darunter vorstellen und woran sollte man schon bei den ersten Reiseplanüberlegungen denken?

Dirk Hoffmann: In Ländern mit solchen Empfehlungen sollte man große Menschenansammlungen, den Besuch von großen Museen, Regierungsgebäuden und Marktplätzen verzichten. Wir empfehlen den Fokus auf Erholung und Krafttanken zu legen.

HOMBURG1: Bei allen Bedenken…die Lust auf Urlaub dürfen wir uns nicht nehmen lassen, richtig?

Dirk Hoffmann: Richtig, wir lassen uns nicht die Reiselust nehmen!! Wir sind davon Überzeugt, dass wir für jeden unserer Kunden das richtige Reiseziel finden. Uns ist die Kommunikation mit unseren Kunden sehr wichtig und wir geben gerne Tipps rund ums Thema Reisen.

Vorheriger ArtikelSt.Ingbert | Mit der VHS in die lothringische Metropole Nancy
Nächster ArtikelNeunkirchen | Sprechstunde bei Oberbürgermeister Jürgen Fried

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.