Archivbild

Alljährlich vereint die ARTmosphäre verschiedene Techniken und verwandelt die Homburger Innenstadt in eine große Freiluftgalerie. Angesichts der Corona-Pandemie hat sich die Homburger Kulturgesellschaft jedoch entschlossen, die diesjährige ARTmosphäre abzusagen.

„Die Lage hat sich zwar gebessert, doch die Krise ist noch nicht überstanden“, begründete Abteilungsleiterin Susanne Niklas die Absage. Das Risiko einer Ansteckung insbesondere bei großen Menschenmassen sei nicht zu bannen.

Alle Künstlerinnen und Künstler, die sich an der ARTmosphäre beteiligen wollten, wurden bereits benachrichtigt. 

Rückblick:

Homburg | Die volle Ladung Kunst – Homburger ARTmosphäre gibt Künstler eine öffentliche Bühne

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.