Foto: CJD
Anzeige

Für acht Auszubildende des CJD Homburg/ Saar aus den Bereichen Wirtschaft und Verwaltung, Mediengestaltung und dem Gartenbau bot sich die Chance, an einem großen Projekt in unserer Landeshauptstadt Berlin mitzuwirken.

Nach einer langen Corona-Pause fand in der festlich geschmückten Landesvertretung des Saarlandes der diesjährige 49. Adventsmarkt des Christlichen Jugenddorfwerks Deutschlands statt, bei dem die Auszubildenden vielfältige selbstgemachte Produkte aus zahlreichen CJD’s des Landes verkaufen durften. Von frischem Weihnachtsgebäck, Marmeladen bis hin zu handgefertigten Stücken aus Stoff, Holz, Keramik oder Metall – hier war für jeden etwas dabei, um an Weihnachten Freude zu verschenken.

Die feierliche Eröffnung fand in großem Rahmen und im Beisein vielzähliger deutscher Politiker statt. Die Einführungsreden wurden von Ministerpräsidentin Anke Rehlinger und den zwei Schirmherren und Abgeordneten des Bundestages Markus Uhl und Ria Schröder gehalten. Auch die Mitglieder des CJD Vorstandes Oliver Stier, Petra Densborn und Samuel Breisacher sowie die Geschäftsführung des CJD Homburg waren an diesem Tag anwesend, um den Adventsmarkt zu begutachten und vielleicht auch selbst ein, zwei originelle Geschenke für Familie und Freunde zu ergattern.

Mittelpunkt der Feier war ohne Frage der Auftritt der Voll-chlor-eh Gruppe des CJD Homburg. Zur musikalischen Untermalung des Abends haben sich eine Vielzahl von saarländischen CJDlern auf den weiten Weg gemacht, um mit Instrumentalisten, Solisten und einem großen Teilnehmer- und Mitarbeiterchor Freude und Weihnachtsstimmung zu verbreiten. „Oh happy day“ war hier Programm!

Auch kulturell wurde den Teilnehmenden so einiges geboten: So darf bei einem Berlin-Trip der Besuch im deutschen Bundestag nicht fehlen. Bei einem interessanten Vortrag und einer persönlichen Begrüßung von Markus Uhl konnten die Jugendlichen viele neue Fakten über die deutsche Politik, den Bundestag und Berlin selbst sammeln. Abgerundet wurde der Abend mit einem Besuch in der gläsernen Kuppel, bei dem in den abendlichen Stunden die vielzähligen Lichter der Stadt betrachtet werden konnten. Beim gemütlichen Ausklang im Brauhaus konnte ausgiebig geschlemmt und der spannende Tag Revue passiert werden lassen.

Foto: CJD

Der Vorstand wollte es sich ebenfalls nicht nehmen lassen, den Teilnehmenden des CJD Homburg ein großes Dankeschön auszusprechen und hat die ganze Gruppe zum gemeinsamen Abendessen eingeladen. Bei Pizza und Nudeln konnten sich alle Beteiligten noch einmal zum Ende der Woche über schöne Momente und aufregende Ereignisse austauschen. Fazit: Der Adventsmarkt war für alle ein voller Erfolg!

“Unser Dank gilt noch einmal allen beteiligten Azubis und Azubinen des CJD Homburg/ Saar, die mit vollem Engagement die Veranstaltung getragen haben und mit ihrer aufgeschlossenen und freundlichen Art den Marktbesuchern mit Rat und Tat zur Seite standen. Auch bei den Betreuern, Helfern, Musikern und Mitarbeitern der Zentrale sprechen wir ein großes Dankeschön aus. Durch alle Anwesenden konnte ein Stück unserer saarländischen Weihnachtsstimmung in die Hauptstadt getragen werden. Großes entsteht eben immer im Kleinen.”

Anzeige
Vorheriger ArtikelHOMBURG1 Weihnachtskalender – Tür 23
Nächster ArtikelStadtverband B ́90/Die Grünen fordert die Ausweisung alter, wertvoller Bäume als Naturdenkmäler

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.