Einst fanden sich sich die Menschen im Frankreich des 19. Jahrhunderts nachmittags zu gesellschaftlichem Miteinander in den Pariser Konzerthäusern ein. Dort wurde gegessen, getrunken und natürlich die Musik genossen. Viele französische Künstler komponierten zu der Zeit auch ganz speziell für die Unterhaltung in Salons. Es waren Restaurantkonzerte, die es in dieser Form heute gar nicht mehr gibt. Eine Veranstaltung, die mitunter altes Kulturgut wiederbelebt und an die Verbindung von Kulinarik und Gesellschaftlichkeit anknüpft, ist die neue Konzertreihe „Schlossberg en Concert“ des Saarländischen Staatstheaters im Schlossberg Hotel Homburg.

Bild: Schlossberg Hotel Homburg

Es ist eine echte Premiere denn zum ersten Mal in seiner Geschichte wird das Saarländische Staatstheater außerhalb der Landeshauptstadt künstlerisch tätig. „Es ist eine wirklich neue Erfindung. Homburg ist ein Ort mit hohem Sinn für Kunst und Klassik. Damit haben wir ein offenes Tor gefunden und den idealen Platz um das eigene Programm außerhalb der eigenen vier Wände stilecht zu präsentieren“ erzählt Bodo Busse, Generalintendant am Saarländischen Staatstheater. Bereits beim ersten Besuch im neuen Schlossberg Hotel verliebte er sich in die Räumlichkeiten, den Ausblick und die leckere Küche. Es war schon lange ein großer Wunsch des Saatstheaters in die Region rauszugehen und Satelliten aufzubauen. „Die Ohren- und Gaumenfreuden sind hier sehr nah zusammen. Theater hat etwas mit Sinnlichkeit zu tun, wir erleben heute Kultur insgesamt ja mit allen Sinnen. Ich finde es ganz wichtig und toll, dass wir als Staatstheater verschiedene Formate erfinden weil es auch mit zu unserem Kulturauftrag gehört.“

Bodo Busse, Generalintendant am Saarländischen Staatstheater in Saarbrücken

Die neue Konzertreihe nennt sich „Schlossberg en Concert“. Künsterinnen und Künstler, Sängerinnen und Sänger, vor allem des Opernensembles, präsentieren kleine Programme in stilvollem Rahmen, die mit einem Menü umrundet werden. Hotelbesitzer Giuseppe Nardi: „Wir sind sicher, dass sowohl der Gaumen- als auch der Hörgenuss hier perfekt zusammenpassen. Wir hatten von Anfang an eine riesige Resonanz. Als Homburger bin ich natürlich sehr stolz, dass wir so eine Veranstaltung jetzt anbieten können und hoffe, dass wir alle Gäste begeistern. Es ist zu den vielen anderen Kulturevents in der Stadt wie dem Musiksommer eine tolle Abrundung.“

Giuseppe Nardi, Besitzer des Schlossberg Hotel Homburg

Gemeinsam mit den Sopranistinnen Olivia Doray und Paulina Linosaari begeben sich die Besucher auf eine musikalische Reise und bekommen an diesem Abend Werke großer Komponisten aus Italien, Spanien, Amerika, Frankreich und Finnland zu hören. Abwechselnd zur Musik wird für die Gäse im großen Ballsaal des Hotels ein mehrgängiges Menü serviert. Chefkoch Mirko Bunk, der jahrelang als Sous Chef im Hause Klaus Erfort tätig war, garantiert, dass die kulinarische Seite mit der musikalischen Seite und Leistung in jeder Form Schritt halten kann. Eröffnet wird das Drei-Gänge-Menü mit der Vorspeise Coquilles St. Jacques in Schale an Feldsalatbouquet, gefolgt vom Hauptgang mit Rinderfilet in Schalottenkruste an Portweinjus mit saisonalem Gemüse und Rosmarinkartoffeln, abschließend als Dessert Mousse au Chocolat à la Schlossberg. Gute zwei Stunden wird die Veranstaltung dauern. Die Karten waren innerhalb kürzester Zeit vergeben, 200 Interessierte finden im Saal an den eleganten Rundtischen Platz.

Prof. Dr. Peter Theiss, Geschäftsführer Dr. Theiss Naturwaren GmbH

Wie es zu der Idee für „Schlossberg en Concert“ kam, liegt eigentlich auf der Hand. „Es war natürlich bei einem gemeinsamen Abendessen mit Künstlern des Saarländischen Staatstheaters“, erzählt Prof. Dr. Peter Theiss, Geschäftsführer der Dr. Theiss Naturwaren GmbH. „Im Laufe dieses Abendessens ist die Idee entstanden, dass wir doch in diesem wunderschönen Schlossberg Hotel quasi eine Dependance zum Staatstheater entwickeln. Unser Unternehmen Dr. Theiss Naturwaren ist schon lange mit dem Staatstheater verbunden. Wir helfen und sponsern hier schon länger denn es braucht viele Menschen, die die Kultur im Lande unterstützen, das haben Giuseppe Nardi und ich uns schon lange auf die Fahne geschrieben. Wir wollen nicht nur den Sport und da wo es nötig ist Soziales unterstützen, sondern auch die Kultur hierzulande.“ Und Generalintendant Busse ergänzt: „Das Unternehmen Dr.Theiss Naturwaren ist für uns ein Hauptpartner und Hauptsponsor. Diese Unterstützung geht weit über das Materielle hinaus, wir entwickeln gemeinsam Ideen und künstlerische Projekte, das ist wirklich etwas Außergewöhnliches und dafür möchte ich mich sehr bedanken.“

Am 29. August, um 18.30 Uhr ist die Premiere von „Schlossberg en Concert“, der Symbiose von Klassik und Spitzenküche. Auch wenn die Auftaktveranstaltung bereits ausverkauft ist, können sich alle Interessierten schon jetzt freuen. Für das kommende Jahr 2020 stehen nämlich bereits zwei „Schlossberg en Concert“-Termine fest. Am Freitag, den 17. Januar, um 18.30 Uhr und am Freitag, 24. April, um 18.30 Uhr. Soviel sei schon jetzt verraten: Im Januar wird  der chilenische Bariton Salomón Zulic del Canto auftreten, er begeisterte in der letzten Spielzeit mit der europäischen Erstproduktion „Soldiers Songs“ Publikum und Kritiker gleichermaßen. Und im April dürfen sich die Gäste des musikalischen Gala-Dinners über den Dächern von Homburg auf die Prager Sopranistin Olga Jelínková und den südkoreanische Tenor Sung min Song freuen. An den Programmen wird aktuell noch akribisch gefeilt, es ist wie bei einem Spitzenmenü, alle musikalischen Zutaten werden perfekt aufeinander abgestimmt.

Übrigens: Die Geschichte der Gastronomie auf dem Schlossberg reicht weit zurück. 1901 wurde der Turm erbaut, der auf vielen Postkarten als „Restauration und Kurhaus Schlossberg, schönster Punkt der Westpfalz“ gepriesen wurde. Als Wahrzeichen von Homburg hat sich das Hotel bis heute etabliert. Inzwischen ist das Schlossberg Hotel Homburg im Besitz von Giuseppe Nardi. Mit dem Engagement von Dr. Theiss Naturwaren GmbH als Sponsor in der Kreis-und Universitätsstadt Homburg, insbesondere auch für das gerade wieder mit großem Erfolg stattgefundene Klassik Open Air des Homburger Sinfonieorchesters, sind beste Voraussetzungen für einen weiteren Veranstaltungsort zum Thema klassische Musik gegeben.

Bild: Schlossberg Hotel Homburg

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.