In bester Waldrandlage auf der Wiese des Wohlfühlhotels Rabenhorst hat ein emsiges Bienenvolk eine neue Heimat gefunden. Landrat Dr. Theophil Gallo konnte sich bei der offiziellen Vorstellung des Bienenstocks davon überzeugen, dass sich die „neuen Mitarbeiterinnen“ sichtlich gut eingelebt haben und fleißig umherschwirren, um den wertvollen Nektar aus der näheren Umgebung einzusammeln.

Damit die Bienen nicht unmittelbar durch Besucher gestört werden, hat Hotelier Bernhard Pinl eine rustikale Einzäunung mit Aussichtspodest installiert. Von hier können die Hotelgäste einen Blick auf das Bienenvolk werfen und sich auf einer kleinen Schautafel über die wertvolle Arbeit der Bienen informieren. Landrat Dr. Gallo betonte bei seinem Besuch vor Ort, dass die Honigbienen aufgrund zahlreicher Faktoren in ihrem Bestand bedroht seien, und dass ohne die nützlichen Insekten unser Ökosystem innerhalb kürzester Zeit zusammenbrechen würde.

Aus diesen Gründen bedankte er sich bei Hotelier Bernhard Pinl für seine Entscheidung, ein Bienenvolk am Hotel zu halten und sich damit für den Erhalt des Ökosystems einzusetzen. Ein weiterer positiver Effekt: Die Bienenhaltung kommt auch dem eigenen Marketing zu Gute. Der Honig kann ohne lange Lieferketten direkt vor Ort im Hotel beim Frühstück oder in der Küche verwendet werden. Zudem können sich die Gäste eine „süße Erinnerung“ kaufen und sich so positiv an den Hotelaufenthalt erinnern. Der Kulturbeigeordnete der Stadt Homburg, Raimund Konrad, der früher selbst imkerte, zeigte sich beeindruckt von dem Konzept. Er ist davon überzeugt, dass weitere Hotels und Firmen in der Region, diesem positiven Beispiel folgen werden.

Die Bienen kommen aus dem nahegelegenen Waldmohr. Hier betreibt Michael Wirth eine Bienenvermietung unter dem Namen: BeeGreat – Rent Your Hive. Seine Mission ist die nachhaltige Erhöhung der Bienenpopulationsdichte in der Saar-Pfalz-Region und darüber hinaus. Michael Wirth bietet sozusagen interessierten Firmen und Hotels einen Rundum-sorglos-Service an. Er besucht 12 bis 15 Mal die Bienen im Jahr und überwacht die Bienengesundheit. Zudem führt er die Honigernte durch sowie die Abfüllung des Honigs. Auf Wunsch werden auch individualisierte Etiketten für die Honiggläser entworfen und aufgeklebt. Er kümmert sich auch um alle notwendigen Bescheinigungen und eine Versicherung gegen Vandalismus.

Bienen zählen hierzulande zu den wichtigsten Nutztieren und folgen direkt auf Rinder (Platz 1) und Schweine (Platz 2). Auf das Konto der Bienen geht eine ökonomische Wertschöpfung von rund 265 Milliarden Euro. In Deutschland wird ihr volkswirtschaftlicher Nutzen auf 2,7 Milliarden Euro geschätzt. Die Saarpfalz-Touristik veranstaltet zum Thema schmackhafte Landschaft jedes Jahr mehrere Wanderungen inklusive Verkostungen mit regionalen Produkten. Unter anderem wird auch Honig aus der Region probiert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.