Im Rahmen der Homburger Meisterkonzerte gastiert der international renommierte Pianist Alexander Lonquich im Kulturzentrum Saalbau.

Der Sohn des deutschen Komponisten Heinz Martin Lonquich studierte Klavier bei Astrid Schmid-Neuhaus, Paul Badura-Skoda, Andrzej Jasiński und Ilona Deckers. Mit 16 Jahren gewann er den ersten Preis beim „Concorso Pianistico Internazionale Alessandro Casagrande“, dem 1966 gegründeten internationalen Klavierwettbewerb im italienischen Terni. Danach begann er eine intensive internationale Konzerttätigkeit als Solist und Kammermusikpartner. Unter anderem spielte er unter der Leitung von Dirigenten wie Claudio Abbado, Heinz Holliger, Ton Koopman, Emmanuel Krivine, Mark Minkowski, Kurt Sanderling und Sándor Végh mit Orchestern wie den Wiener Philharmonikern, dem Tonhalle Orchester Zürich, dem Royal Philharmonic Orchestra, den Düsseldorfer Symphonikern, dem Philharmonischen Orchester von Luxemburg und dem hr-Sinfonieorchester.

Termin ist Donnerstag, 12. Dezember, um 19:30 Uhr im Kulturzentrum Saalbau. Einlass ist bereits ab 18:30 Uhr. Eine Einführung ins Konzert beginnt um 19:00 Uhr.

Karten zum Preis von 30 und 27,50 Euro gibt es in der Tourist-Info Homburg, Talstr.57, bei ticket-regional, allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie an der Abendkasse. 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.