Symbolbild

Auf Nachfrage des direktgewählten Bundestagsabgeordneten Markus Uhl hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) Auskunft darüber erteilt, dass eine bauliche Erweiterung der Autobahn-Rastanlage Homburg derzeit nicht weiterverfolgt wird.

Stattdessen soll ein sogenanntes telematisches Parkleitsystem installiert werden, so dass die bestehen Parkfläche für LKW durch diese besser ausgenutzt werden kann.

Dieses innovative System hat den Vorteil, dass jedem LKW je nach seiner gewünschten Abfahrtszeit ein eigener Standplatz zugeteilt wird und diese so eng hintereinander geparkt werden können. Die Parkreihenfolge wird durch ein dynamisches und leicht verständliches telematisches System geregelt. Ein telematisches Parkleitsystem kommt bereits an der Bundesautobahn 3 zum Einsatz und hat die LKW-Stellplätze der Raststätte Jura-West von 66 auf 112 erhöht.

Hierzu äußert sich der Wahlkreisabgeordnete Markus Uhl, Mitglied im Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur:

„Die Bundesautobahn 6 ist die zentrale Verbindungsstrecke zwischen Frankreich und dem Rhein-Main-Gebiet. Seit Jahren gibt es Probleme mit unzureichenden LKW-Stellplätzen entlang der Autobahn, was zu gefährlichen Parksituationen oder der Verlagerung des Autobahnverkehrs in die angrenzenden Ortschaften führt. Es ist daher sehr zu begrüßen, dass das BMVI nach der gescheiterten Erweiterung nun auf einen innovativen Lösungsansatz setzt. Zugleich bedarf es aber auch weiterhin der zugesagten Prüfungen, den Lärmschutz entlang der A6 weiter zu verbessern.“

 

1 KOMMENTAR

  1. Ob dies ausreichend ist? Es wird Zeit mehr Güter auf die Schiene, anstatt auf den LKW. Aber dies kostet sehr viel Geld, in Gleise haben wir ja lange nichts investiert. Die Automobillobby ist sehr groß, neben der Mineralöllobby.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.