Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern bleiben vorerst bis zum 31. Oktober 2020 untersagt. Das haben die 16 Gesundheitsministerinnen und -minister der Länder und Unterstützung des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn einstimmig beschlossen.

„Die Gesundheitsministerkonferenz hat sich geschlossen gegen eine Lockerung für Großveranstaltungen ausgesprochen. Damit setzen wir ein wichtiges Zeichen für weitere Achtsamkeit im Umgang mit der Pandemie und gegen unkontrolliertes Infektionsgeschehen. Nur in einem überschaubaren Zuschauer- oder Teilnehmerkreis können wir Ansteckungswege früh unterbrechen und Infektionscluster eindämmen. Alles andere wäre fatal für unsere bisherigen Erfolge“, so die saarländische Gesundheitsministerin Monika Bachmann zu dem heutigen Beschluss.

Unabhängig davon wird die saarländische Landesregierung an Ihrem Stufenplan für Veranstaltungen festhalten. Bereits Ende Juni hatte die Landesregierung diesen Plan verabschiedet, der unter Beachtung der landesweiten Infektionszahlen Schritt für Schritt in Kraft tritt. Dabei behält sich die Landesregierung allerdings entsprechende Einschränkungen vor, sofern die Notwendigkeit besteht.

Bei Veranstaltungen gilt es, das Rahmenkonzept zum Hygienemanagement einzuhalten. Veranstaltungen mit mehr als 20 anwesenden Personen sind unter Angabe des Veranstalters der Ortspolizeibehörde zu melden. Darüber hinaus müssen die Kontaktnachverfolgung sowie der Mindestabstand von 1,5 Metern gesichert sein.

Monika Bachmann: „Ich kann es nicht oft genug betonen: Corona ist noch nicht vorbei. Um die Infektionszahlen im Saarland auch zukünftig auf einem niedrigen Niveau zu stabilisieren, müssen wir alle weiterhin Verantwortung übernehmen und Bedacht handeln. Eine Öffnung für Großveranstaltungen hätte diesem Anspruch nicht genügt.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.