Foto: FC 08 Homburg

Eigentlich hätte der FC 08 Homburg schon drei Spiele im neuen Jahr absolviert – doch das Wetter machte den Grün-Weißen einen Strich durch die Rechnung. So hat die Mannschaft von Trainer Matthias Mink erst heute Abend bei der TSG Hoffenheim II die Möglichkeit, sich für die Auftaktpleite gegen den Bahlinger SC zu rehabilitieren. 

Jonas Scholz
Foto: FC 08 Homburg

Doch der Verein war nicht untätig: am gestrigen Montag wurde der Vertrag mit Johannes Kraus auf Wunsch des Spielers aufgelöst. Der 21-jährige kam lediglich in der zweiten Mannschaft zum Einsatz und absolvierte dort fünf Partien. FCH-Chef-Trainer Matthias Mink: „Johannes ist nie wirklich in Homburg angekommen. Beide Seiten, Verein und Spieler, haben sich wesentlich mehr im Sommer erhofft. Wir wünschen Johannes bei seiner nächsten Station sportlich alles Gute.“ Einer geht, ein anderer kommt: im gleichen Alter ist Abwehrspieler Jonas Scholz, der am heutigen Dienstag vom 1.FC Kaiserslautern verpflichtet wurde. Der in Roth bei Nürnberg geborene Verteidiger hat sicherlich mehr Ambitionen, die etablierten Stammspieler unter Druck zu setzen. 

Denn auf Scholz ruhen durchaus große Hoffnungen, zählt die Defensivarbeit doch zu den großen Baustellen im grün-weißen Spiel. Für die Roten Teufel absolvierte Scholz immerhin 52 Spiele in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar. Zudem kam er in fünf Partien in der 3. Liga zum Einsatz. Chef-Trainer Matthias Mink über seinen 1,89-Meter großen Neuzugang: „Mit der Verpflichtung von Jonas haben wir nun einen jungen, hungrigen Spieler in unserem Kader. Jonas wird unser Team nicht nur besser machen, er macht uns auch taktisch flexibler, da er sowohl Innen- als auch linker Außenverteidiger spielen kann.“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Diese taktische Flexibiltät wird heute Abend im Dietmar-Hopp-Stadion im Spiel gegen die TSG Hoffenheim II auch dringend nötig sein. Der Nachwuchs des Bundesligisten steht prinzipiell für ein eher offensiv ausgerichtetes Spiel. Neben einer deutlichen Abschlussschwäche sind es vor allem immer wieder Unzulänglichkeiten in der Defensivarbeit, die durchaus gute fussballerische Ansätze zunichte machen. So zeigte man bei der Niederlage gegen den Bahlinger SC nicht unbedingt eine schlechte Partie, scheiterte aber überwiegend an der eigenen Chancenverwertung und fehlende Konsequenz beim Gegentor. 

Bis heute gab es aber nur wenig Möglichkeiten, an den sichtbaren Baustellen zu arbeiten und sich auf die Partie vorzubereiten. Auf Grund der Witterungsbedingungen konnte der FCH überwiegend nur im athletischen Bereich arbeiten. Ein weitere Rückschlag in der Spielvorbereitung war sicherlich auch die Verletzung von Kapitän Patrick Lienhard. Wie lange der Homburger Mittelfeldmotor den Grün-Weißen fehlen wird, soll eine Untersuchung am heutigen Dienstag zeigen. Trainer Mink hat aber generell schon angekündigt, dass es durchaus Änderungen in der Startelf geben wird. So könnte Daniel di Gregorio nach seiner Verletzung wieder auflaufen. Auch ein Wechsel vom engagierten, aber oftmals glücklosen, Marcel Carl zu Patrick Dulleck erscheint nicht unwahrscheinlich. Ob Neuzugang Jonas Scholz heute Abend schon eine sportliche Alternative darstellt, ist noch unklar. Der FC 08 Homburg überträgt die Partie mit dem Anpfiff um 19:00 Uhr live auf YouTube.

Auch in den Fußball-Regionalligen sind künftig fünf Auswechslungen erlaubt. Für die Südwest-Staffel greift diese Regelung ab Beginn der Rückrunde, also ab 6. Februar. Nachholspiele aus der Vorrunde, die nach diesem Datum ausgetragen werden, wie die Partie des FC Homburg gegen Offenbach (10. Februar), sind von der Regelung ausgenommen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.