Das Corona-Virus beeinflusst den Alltag und kann für ältere Menschen und weitere Risikogruppen sehr gefährlich sein. Umso wichtiger ist es, so wenig wie möglich aus dem Haus zu gehen. Um die Versorgung aller sicherzustellen, sind viele auf Hilfe angewiesen. Manchmal braucht es dazu nicht viel, denn häufig kann den Betroffenen mit einem Kauf- und Bring-Dienst oder geholfen werden.

Die Ehrenamtsbörse im Saarpfalz-Kreis unterstützt mit einem kreisweiten Informations- und Vermittlungsservice bei der Versorgung von älteren Menschen und weiteren Risikogruppen. Da es bereits viele Hilfeangebote im Kreis gibt, sollen diese Angebote erfasst, vernetzt und breiter zugänglich gemacht werden. Alle Städte und Gemeinden, Initiativen, Einzelpersonen sowie Hilfesuchende können sich melden. Gezielt sollen Helfende und Hilfesuchende vor Ort zusammengebracht werden.

„Oft bewirken schon scheinbar kleine Dinge wie das Abholen von Medikamenten in Apotheken, die keinen Lieferservice haben, viel. Um auch diejenigen zu erreichen, die nicht über Social Media vernetzt sind, starten wir diesen Aufruf“, erklärt Landrat Dr. Theophil Gallo.

Informationen zum landkreisweiten Informations- und Vermittlungsservice gibt es bei Alexandra Giffel und Marion Haas, Ehrenamtsbörse im Saarpfalz-Kreis, Am Forum 1; 66424 Homburg, ehrenamtsboerse@saarpfalz-kreis.de; 06841 104-7198.

Auch interessant:

Podcast HOMBURG1 | Zu Gast: Dr. Theophil Gallo – Landrat des Saarpfalz-Kreises [Audio]

„Made in Saarland“ – Dr. Theiss Naturwaren produziert Desinfektionsmittel für Krankenhäuser, Arztpraxen und Apotheken

Kirchenglocken läuten zum Gebet und als Zeichen der Verbundenheit

 

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.