(v. l. n. r.): Peter Marzen, Hanno Gerhardt, (ein Helfer des Tierschutzvereins, Name leider nicht bekannt), Sophie Emser und Axel Kartscher Foto: Jan Emser / Stadt Homburg
Schon zu Beginn des vergangenen Jahres entstand bei der Feuerwehr Homburg-Mitte die Idee, sich für einen sozialen Zweck zu engagieren. Schnell war eine Örtlichkeit ausgemacht, die ausbesserungsbedürftig war. Axel Kartscher vom Löschbezirk Mitte schlug vor, die Situation des Zufahrtsbereichs zum Tierheim zu verbessern. Dort gab es nämlich häufig Probleme mit schlammigen Wegen. Leider konnte die Maßnahme nicht zeitnah umgesetzt werden, da sich Kartscher verletzte.
Ein neuer Anlauf wurde nun im Juni dieses Jahres gestartet, nachdem bereits im Frühjahr der Hauptzufahrtsweg durch die Tiefbauabteilung der Stadtverwaltung neu asphaltiert wurde. Aus den Reihen der Löschbezirke Homburg-Mitte und Jägersburg sowie des Tierschutzvereins fanden sich Helferinnen und Helfer, die das Straßenbankett und die Parkplatzfläche neu gestalteten. Neben Axel Kartscher, der über seine Firma Bau MAX die Baugeräte kostenfrei in den Einsatz brachte, packten Hanno Gerhardt, Peter Marzen, Daniel Brucker und Sophie Emser mit an. Ergänzt wurde die Truppe durch weiteres Personal vom Tierschutzverein.
Durch die Spende von mehr als 30 Tonnen Naturschotter durch die Alois Omlor GmbH und fünf Tonnen Abstreusplit, die die Stadt Homburg beisteuerte, konnte auf einer Fläche von rund 180 Quadratmetern eine sogenannte wassergebundene Decke hergestellt werden.
Zur Freude des Tierheim-Personals und der Besucherinnen und Besucher gehören die Zeiten der Vergangenheit an, in denen Matsch und Schlamm das Entree des Geländes bildeten.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.