Symbolbild

Montag Abend (14. September 2020) kam es gegen 18:30 Uhr zu einem Brand in einem Hochhaus in der Fischbachstraße in Saarbrücken-Dudweiler. Im Flur des Anwesens wurde Unrat angezündet, die Feuerwehr rettete insgesamt sechs Menschen aus dem Gebäude.

Ersten Ermittlungen zu Folge ergab sich ein Tatverdacht gegen einen 69-jährigen Bewohner des Hauses, der selbst durch die Feuerwehr gerettet werden musste und durch das Einatmen von Rauchgasen verletzt wurde. Ihm wurde die vorläufige Festnahme erklärt, er befindet sich derzeit unter polizeilicher Bewachung im Krankenhaus.

Die Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung übernahm das Fachdezernat für Brandermittlungen. Der Tatverdächtige, der für weitere Brände in dem Mehrfamilienhaus in Frage kommt, soll noch heute dem Ermittlungsrichter vorgeführt werden. Die Staatsanwaltschaft stellte Antrag auf Erlass eines Haftbefehls. Die Ermittlungen dauern an.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.