Symbolbild

Corona macht auch Wirtschafts- und Delegationsreisen vor Ort kaum mehr möglich. Dafür aber haben digitale Wirtschaftsreisen den Vorteil, Menschen aus verschiedensten Regionen der Welt kostengünstig und klimaneutral an einem Ort zusammenzuführen und selbst in Krisenzeiten Freundschaften, Partnerschaften und Wirtschaftsbeziehungen am Leben zu erhalten. Daher hat Staatssekretär Jürgen Barke in Zusammenarbeit mit der gwSaar am Donnerstag, 7. Januar, einen digitalen Investorenworkshop durchgeführt, um das Saarland als Ansiedlungsstandort für türkische Investoren und Unternehmen zu bewerben. 

Staatssekretär Jürgen Barke: „Neben Frankreich, den USA, Südkorea und Israel ist die Türkei ein wichtiger Investorenmarkt für das Saarland, den die gwSaar seit mehreren Jahren aktiv bearbeitet. So pflegen das Saarland und die Türkei intensive und faire Wirtschaftsbeziehungen. Ich freue mich, dass viele den virtuellen Weg ins Saarland gefunden haben und damit ihr Interesse an unserem Wirtschafts- und Industriestandort zeigen.“

Nachdem 2018 und 2019 zwei Akquisereisen in der Türkei mit Unterstützung der Netzwerkpartner „Germany’s Saarland“ erfolgreich durchgeführt wurden, konnte die gwSaar coronabedingt in 2020 zwar nicht vor Ort sein, startete dennoch eine Awareness-Kampagne für den Wirtschaftsstandort Saarland. Dadurch konnte Kontakt zu rund 1.100 Verbänden und Unternehmen geknüpft werden. Mit der digitalen Investoren-Veranstaltung wollte man der gestiegenen Nachfrage türkischer Investoren nach näheren Informationen über den Wirtschaftsstandort Saarland gerecht werden. Barke: „Gerade die Qualität des Unterstützungsangebotes durch die gwSaar ist ein enormer Standortvorteil für das Saarland: Hier gibt es das Rundum-Sorglos-Paket für Investoren: von der Standortinformation über die Immobiliensuche bis hin zur Unterstützung bei Visaangelegenheiten.“

Neben einer Standortpräsentation durch die gwSaar zusammen mit der Netzwerkpartnerin und Repräsentantin in der Türkei, Derya Araç, gab es eine erste Einführung in relevante Rechtsthemen rund um das Thema Gründung von den unterstützenden Rechtsanwälten Rasim Akkaya und Dr. Menderes Güneş. Abgerundet wurde die Veranstaltung mit einem Testimonial des CEO des türkischen Automobilzulieferers Bantboru, Sinan Gider, über seine Ansiedlungserfahrungen im Saarland. Am digitalen Workshop nahmen rund 220 Teilnehmer*innen teil. Er wurde von der gwSaar in Kooperation mit dem Turkey-germany Business Council (DEIK) sowie mit den türkischen Netzwerkpartnern von „Germany’s Saarland“ organisiert.

Vorheriger ArtikelCorona in Luxemburg: Oskar Lafontaine kritisiert Hans 
Nächster ArtikelArbeitskammer: Arbeitnehmer*innen nicht aus dem Blick verlieren – Kinderkrankengeld auf 90% aufstocken

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.