Die Claire-Initiative (Confederation of Laboratories for Artificial Intelligence Research in Europa) und mit ihr auch das DFKI als Mitgründer von CLAIRE wurden am Donnerstag (30. September 2021) mit dem Deutschen KI-Preis ausgezeichnet. Den Preis für herausragende Verdienste um die Erforschung und Entwicklung sowie die Anwendung und Kommerzialisierung Künstlicher Intelligenz teilt sich CLAIRE mit der Initiative ELLIS (European Laboratory for Learning and Intelligent Systems), in der ebenfalls mehrere Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aus dem Saarland Mitglied sind.

Ministerpräsident Tobias Hans gratuliert beiden europäischen KI-Initiativen und den daran beteiligten saarländischen Forscherinnen und Forschern: „Künstliche Intelligenz ist eine Zukunftstechnologie mit breiten Anwendungsmöglichkeiten. Der Brückenschlag von der Forschung an unseren Hochschulen und außeruniversitären Einrichtungen in die konkrete Anwendung bildet die Basis für eine ganzheitliche Forschungspolitik und -förderung, die wir mit unserer Innovationsstrategie im Saarland kontinuierlich weiterentwickeln. Die Auszeichnung mit dem Deutschen KI-Preis ist ein Zeichen für die hohe KI-Kompetenz im Saarland und das innovative Vorgehen des DFKI.“

Das Deutschland-Büro von CLAIRE ist am DFKI angesiedelt und wurde durch die Staatskanzlei des Saarlandes in den Anfängen gezielt mit Mitteln aus dem Landesforschungsförderungsprogramm unterstützt. An der Forschungsinitiative ELLIS sind mit der Universität des Saarlandes, dem CISPA – Helmholtz-Zentrum für Informationssicherheit, dem Max-Planck-Institut für Informatik sowie dem Max-Planck-Institut für Softwaresysteme gleich vier saarländische Forschungseinrichtungen beteiligt.

Über den Deutschen KI-Preis:

Der Deutsche KI-Preis wird seit 2019 jährlich von der Medienmarke WELT für herausragende Leistungen an Forschungsinstitute oder Stiftungen auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz verliehen. Vergeben wird der Deutsche KI-Preis in den Kategorien KI-Innovationspreis, der mit 100.000 Euro dotiert ist, sowie KI-Anwenderpreis und KI-Sonderpreis.

Über die Initiativen CLAIRE und ELLIS:

Beide Initiativen verfolgen das Ziel, die europäische Forschungskompetenz im globalen Wettbewerb, insbesondere mit den USA, Japan und China, im Bereich der KI-Forschung zu stärken. CLAIRE ist die Abkürzung für „Confederation of Laboratories for Artificial Intelligence Research in Europa“. Die Initiative wurde 2018 ins Leben gerufen von Dr. Holger Hoos, Professor für Maschinelles Lernen am Institute of Advanced Computer Science (LIACS) an der Universität Leiden, Niederlande, Dr. Morten Irgens, Vizerektor an der Oslo Metropolitan University, Norwegen und Prof. Dr. Philipp Slusallek, Wissenschaftlicher Direktor am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI), Saarbrücken.

ELLIS steht als Abkürzung für „European Laboratory for Learning and Intelligent Systems“. Die Initiative wurde Ende 2018 zur Weiterentwicklung der Künstlichen Intelligenz insbesondere auf dem Gebiet von Machine-Learning-Technologien gegründet. Vorsitzender des Forschungsnetzwerkes ist Prof. Dr. Bernhard Schölkopf, Direktor des Max-Planck-Institutes für Intelligente System in Tübingen. Am Standort Saarbrücken koordiniert Prof. Dr. Bernt Schiele, Direktor des Max-Planck-Institutes für Informatik, die Aktivitäten.

Vorheriger ArtikelBous | Verkehrsunfall unter alkoholischer Beeinflussung: Person schwer verletzt
Nächster ArtikelFDP: Kinder dürfen nicht weiter die Hauptlast der Pandemie tragen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.