Symbolbild
Anzeige

Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Claudia Roth, hat auf einer festlichen Gala im Theater am Potsdamer Platz zusammen mit dem Präsidium der Deutschen Filmakademie, Alexandra Maria Lara und Florian Gallenberger, den 73. Deutschen Filmpreis verliehen.

Mit Blick auf die jüngsten Erfolge deutscher Filmproduktionen bei den Oscars, BAFTAS und der Berlinale erklärte Kulturstaatsministerin Claudia Roth: „Mit der heutigen Verleihung der Lolas feiern wir stolz die Rückkehr des deutschen Films auf die internationale Bühne. Gelungen ist das mit grandiosen Regieleistungen, mit herausragenden Darstellern, mit detailverliebter Kostümarbeit und grandioser Kameraführung – kurzum: mit allem, was die Faszination großer Filme ausmacht. Umso mehr ehren wir heute die deutsche Filmkultur in ihrer ganzen Bandbreite, den Nachwuchs wie die Altmeister, das Art-House wie den Mainstream!“

Anzeige

Claudia Roth weiter: „Bei aller Freude vergessen wir nicht jene Frauen und Männer, die überall auf der Welt mutig ihre Stimme erheben für die Freiheit von Kunst und Kultur, die einstehen für Menschlichkeit und Selbstbestimmung – im Iran wie in der Türkei, in der Ukraine wie in Russland“.

Zu der aktuellen Diskussion zu den Bedingungen bei Filmproduktionen sagte die Kulturstaatsministerin: „Hier müssen wir über strukturelle Änderungen sprechen, um an deutschen Filmsets eine Arbeitsatmosphäre ohne autoritären Machtmissbrauch, ohne sexuelle Belästigung oder gar Gewalt zu gewährleisten. Und es muss für Betroffene endlich möglich sein, Missstände offen zu benennen, ohne deshalb ausgegrenzt und der Nestbeschmutzung bezichtigt zu werden. Genau das fordern wir von der gesamten Branche ein und auch wir werden mit der Reform der Filmförderung unseren Teil dazu beitragen, dass sich Arbeitsbedingungen verbessern.“

Der Deutsche Filmpreis ist mit Preisgeldern von knapp drei Millionen Euro die höchstdotierte Auszeichnung für den deutschen Film. Die Verleihung des Deutschen Filmpreises ist eine Veranstaltung der Deutschen Filmakademie in Zusammenarbeit mit der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Die Gewinner des Deutschen Filmpreises 2023 finden Sie im Überblick unter www.deutscher-filmpreis.de.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein