Symbolbild Foto: SB / HOMBURG1

Am frühen Morgen des 03. April 2021 wurden Polizei und Berufsfeuerwehr Saarbrücken gegen 01:10 Uhr über einen Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienanwesen in Saarbrücken-Burbach in Kenntnis gesetzt. Nachdem Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei vor Ort eintrafen, konnte starke Rauchentwicklung aus einer Wohnung im 1. Obergeschoss des Anwesens festgestellt werden. Die noch anwesenden Bewohner des Hauses wurden sofort evakuiert und an Kräfte des Rettungsdienstes überstellt. Durch die eingesetzten Kräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Saarbrücken konnte der Brand in der Küche der Wohnung abgelöscht werden. Die vier anwesenden Bewohner aus der betroffenen Wohnung, darunter zwei Kinder im Alter von acht und zehn Jahren, wurden jeweils mit Verdacht auf eine leichte Rauchgasintoxikation in eine Saarbrücker Klinik verbracht.

Die Wohnung der Familie wurde durch den Brand stark beschädigt und ist derzeit nicht mehr bewohnbar. Der entstandene Sachschaden wird im unteren fünfstelligen Bereich eingeschätzt. Für die Dauer der Löscharbeiten wurde die B 51 im Bereich der Ortsdurchfahrt Saarbrücken-Burbach vollgesperrt. Es kam auf Grund der Nachtzeit lediglich zu geringen Verkehrsbehinderungen. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Vorheriger ArtikelKirkel | Unfallflucht
Nächster ArtikelHomburg | Verkehrsunfall in der Talstraße

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.