Zur Abbildung: Eva-Maria Kohl: rouge et noir. Radierung 2016

Immer wieder ist etwas Neues in den Fluren des Haus des Bürgers zu sehen. Künstler stellen wiederholt dort ihre Werke aus. Zum Jahreswechsel wird dies Dr. Eva-Maria Kohl tun mit ihren Radierungen unter dem Titel „Wandlungen“.

1945 geboren, begann sie schon früh zu malen und zu zeichnen, auch während und nach dem Studium der Sinologie, der Kunstgeschichte und Politik Südostasiens. Die Auseinandersetzung mit asiatischem Leben und Denken hat sie geprägt und auch ihr künstlerisches Werk beeinflusst. 1992 entdeckte sie ihre Begeisterung für die Kunst des Radierens, deren unterschiedlichen Techniken sie bei verschiedenen Künstlern erlernte. Sie ist so versiert, dass sie mittlerweile selbst ihr Wissen in Kursen weitergibt. In der Presse war über sie zu lesen, dass sie bewiesen habe, „dass sie mit meisterhaftem Können und großer Experimentierfreude ans Werk geht und tolle, vielfach spielerisch einher kommende Grafiken fertigt, die ihres gleichen suchen“.
Die unterschiedlichen Techniken der Radierung werden von ihr miteinander kombiniert, was die Grenzen der künstlerischen Gestaltungsmöglichkeiten sehr weit steckt. Beim Radieren fasziniert die Künstlerin vor allem, dass jede Bildidee, mag sie auch noch so spontan entstanden sein, in einem langwierigen komplexen Prozess umgesetzt werden muss. Seit 2001 arbeitet sie in ihrem eigenen Atelier, Dr. Eva-Maria Kohl hatte seit dieser Zeit etliche Einzel- und Gruppenausstellung. Sie ist seit 2012 Dozentin für Radierung bei der Sommerakademie in Blieskastel.
Zur Ausstellungseröffnung am 9. Dezember 2016 im Haus des Bürgers, Luitpoldplatz 5, ist die interessierte Bevölkerung um 18:00 Uhr sehr herzlich eingeladen. Nach der Begrüßung durch Bürgermeisterin Annelie Faber-Wegener gibt die Kunsthistorikerin Frau Dr. Brigitte Quack einen Einblick in das Werk und die Arbeit der Künstlerin Dr. Eva-Maria Kohl. Die Ausstellung ist bei freiem Eintritt während den Bürostunden des Rathauses III geöffnet. Die Ausstellung dauert vom 9. Dezember 2016 bis 17. März 2017. (kl)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.