Foto: Maria Müller-Lang
Anzeige

Pünktlich zum Beginn des großen Dinners in der Innenstadt hatte es aufgehört zu regnen und die Gäste strömten aus allen Richtungen in die Fußgängerzone.

“Ich begrüße Sie alle hier heute Abend ganz herzlich und wünsche Ihnen wundervolle Stunden mit Ihren Freunden und Bekannten”, wandte sich Bürgermeisterin Nadine Backes an die Besucherinnen und Besucher zu Beginn des Festessens. Sie bedankte sich auch bei den Gastronomen für die kulinarischen Angebote. Ebenso hob sie das Engagement der Geschäftsinhaber hervor, die ihre Schaufenster passend zum Thema weiß dekoriert hatten.

Anzeige

Die mitgebrachten Picknickkörbe und Kühltaschen waren gefüllt mit allerlei Leckereien und auch an der stilvollen Deko wurde nicht gespart. So verwandelte sich die Fußgängerzone im Handumdrehen in einen riesigen weißen Salon mit mehr als 200 weiß gekleideten Gästen. An den Tischen herrschte ausgelassene Stimmung und jeder freute sich, den Abend mit Freunden zu verbringen.

Soweit die Platzverhältnisse es zuließen, standen bis zu vier Tische zu einer langen Tafel aneinandergereiht, die bei Einbruch der Dämmerung mit weißen Lampiongirlanden stimmungsvoll beleuchtet wurden. Auch wenn man seine direkten Tischnachbarn nicht kannte, kam man schnell mit ihnen ins Gespräch und sogar die mitgebrachten Speisen wurden gegenseitig angereicht und probiert.

Foto: Maria Müller-Lang

“Es ist ein wundervoller Abend mit lauter netten Menschen und toller Musik”, dieser Satz war immer wieder zu hören. Für sanfte Klänge im Hintergrund sorgte der Saxophonist Dominik Engel, der über Lautsprecher überall zu hören war, aber auch immer wieder durch die Tischreihen lief und bei den Gästen verweilte. Einen fulminanten Abschluss von seinem Können gab er auf einem der Tische stehend gegen Ende der Veranstaltung, was ihm viel Applaus einbrachte.

Foto: Maria Müller-Lang

Organisiert wurde die Veranstaltung von der Stadt St. Ingbert in Zusammenarbeit mit HGSI e. V. und einer Event-Agentur im Rahmen des Bundesprogrammes “Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren”. Aufgrund der zahlreichen positiven Rückmeldungen ist eine Wiederholung im nächsten Jahr durchaus angedacht.

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein