Am vergangenen Wochenende kontrollierte die mobile Kontrolleinheit des Hauptzollamtes Saarbrücken im nördlichen Saarland mit Grenzbezug zu Luxemburg und Frankreich. Die Bilanz: Über fünf Kilogramm Marihuana und 100 Gramm Amphetamin wurden durch die Zöllner aus dem Verkehr gezogen. Außerdem wurden insgesamt 130 Liter Kraftstoff nachversteuert.

Im Blickpunkt stand dabei die Kontrolle von Pkws. Bei dem Einsatz waren zehn Zöllner beteiligt. Zeitweise wurden die Kontrollmaßnahmen durch zwei Beamte der Bundespolizei unterstützt. Insgesamt wurden 33 Pkws mit 75 Personen kontrolliert.

Unter Anderem nahmen die Zöllner einen Audi A4 an der Kontrollstelle ins Visier. Nach einer routinemäßigen Befragung des Fahrers kam Zollhündin Siska zum Einsatz und wurde prompt fündig. Im Inneren des Fahrzeugs befanden sich ein Reisekoffer und ein Pappkarton mit über fünf Kilogramm Marihuana. Außerdem erschnüffelte Siska noch etwas über 100 Gramm Amphetamin in einer Umhängetasche.

Der Fahrer und der Beifahrer wurden vorläufig festgenommen. Die weiteren Ermittlungen, unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft Saarbrücken, übernahmen Beamte des Zollfahndungsamtes Frankfurt am Main mit Dienstsitz in Kaiserslautern. Die mutmaßlichen Beschuldigten befinden sich derzeit auf freiem Fuß.

Vorheriger ArtikelBlieskastel | Unfallflucht in der Bliesgaustraße
Nächster ArtikelNeunkirchen | Mann in Marktstraße überfallen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.